Dienstag, 24. Oktober 2017
Home > Themen > Horch & Guck: Turmfalken in Weißensee

Horch & Guck: Turmfalken in Weißensee

Junger Turmfalke (Falco tinnunculus) - Foro: NABU J.S.Scharon

Die Brutzeit der Turmfalken beginnt und eine große naturinteressierte Fangemeinde erwartet auch in diesem Jahr wieder Bilder vom Brutgeschehen eines Berliner Turmfalkenpaares. Bereits im sechsten Jahr bietet der NABU-Berlin gemeinsam mit seinen Unterstützern die Möglichkeit, die Falken zu beobachten.

Junger Turmfalke (Falco tinnunculus) - Foro: NABU J.S.ScharonJunger Turmfalke (Falco tinnunculus) – Foto: NABU J.S.Scharon

Zu den Unterstützern gehört die Park-Klinik Weißensee – und so war die Freude groß, dass die bewährte Zusammenarbeit fortgesetzt werden konnte.

Kamera bereits geschaltet

Ab sofort besteht wieder die Möglichkeit, Livebilder per Webcam aus einem Turmfalkennistkasten am Klinikgebäude zu senden. Die Klinik wird vom NABU Berlin fachlich bei der Umsetzung beraten, damit die streng geschützten Falken nicht gestört werden. Die Falken haben offensichtlich Anfang April begonnen sich den Kasten wieder näher anzusehen. Wenn der Frühling nicht zwischendurch wieder schlapp macht, kann das Brutgeschäft demnächst pünktlich beginnen. Auf der NABU-Homepage findet man die gefiederten Web-Cam-Stars direkt bei der Brut beobachten (Hinweis: die Webcam ruft Javascript im Browser auf und liefert auch Originalton).

Turmfalken vor der Webcam

Brutplatz mit Tradition

Der NABU Berlin hatte bereits vor einigen Jahren zwei Nistkästen in der Park-Klinik installiert. Beide Kästen werden seitdem zuverlässig jedes Jahr angenommen, so dass sich der Kameraeinbau bei einem der beiden Brutplätze sehr gelohnt hat. Die gesendeten Bilder finden ein breites Publikum. Vor allem Patienten und Besucher der Klinik sind begeisterte Zuschauer am sonst im Verborgenen stattfindenden Brutgeschehen.
Uta Buchmann, Kliniksprecherin, bestätigt: „Die Turmfalken waren im letzten Jahr die heimlichen Stars unserer Klinik. Durch eine Liveschaltung auch auf unser klinikeigenes Intranet, nahmen die Mitarbeiter an dem Entwicklungsfortschritt der kleinen Turmfalken begeistert teil“.

Erstes Gelege ist schon da

Schon seit einiger Zeit finden sich erste Hinweise auf die Falken: im Sandboden des Kastens ist gescharrt worden, immer wieder sieht man einen Schatten vor dem Einflugloch und manchmal rückt auch der komplette Falke ins Blickfeld der Kamera. Nun liegen die ersten Eier im Kasten. Alle Interessierten können jetzt wieder Livebilder von der weiteren Eiablage, dem Schlupf und der Entwicklung der Turmfalken sehen. Auch ein Tagebuch wird es wieder geben, um die verschiedenen Stadien im Brutverlauf zu erläutern. Im Gästebuch des NABU Berlin können wieder Fragen gestellt und Hinweise zu Beobachtungen gegeben werden.

Hintergrund

Ein regelmäßig besetzter Nistplatz ist für das Webcam-Projekt sehr hilfreich. Doch um die Tiere nicht zu stören, muss die Kamera bereits mehrere Wochen vor dem Beginn der Brutzeit eingebaut werden. Da ist es wichtig zu wissen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Vögel auch in diesem Jahr einziehen werden. Im vergangenen Jahr wurden fünf Jungvögel erfolgreich großgezogen und durch die Ornithologen beringt. Eine Zusammenstellung des vergangenen Jahres findet sich im Turmfalkentagebuch 2012. Die Park-Klinik Weißensee stellt bereits im zweiten Jahr technischen Sachverstand und Serverkapazitäten für das erfolgreiche Projekt zur Verfügung.
– Anja Sorges, Katrin Koch NABU e.V. –

Weitere Informationen:

NABU

Park Klinik Weißensee

Update am 20.6.2013:
4 Jungfalken wurden erfolgreich aufgezogen – demnächst startet die Beringungsaktion – und die Vögel erhalten eine Identität, die später von Ornithologen verfolgt werden kann. Die Wanderungen der Falken werden auf diese Weise erfasst und ausgewertet.

Save this post as PDF

m/s