Dienstag, 12. Dezember 2017
Home > Wirtschaft > IHK sucht 230 Unternehmens-Nachfolger

IHK sucht 230 Unternehmens-Nachfolger

IHK BERLIN

Die Fakten liegen auf dem Tisch: Vier von zehn Unternehmen müssen bundesweit aufgegeben werden, weil kein Nachfolger für die Unternehmensführung gefunden wird. Aktuell suchen mehr als 7.000 Betriebe in Deutschland allein über die Börse nexxt-change einen Nachfolger.

Die IHK Berlin wird daher auf den morgen beginnenden Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) am 25. und 26. Oktober insbesondere Gründungswillige informieren, denen noch die eigene Geschäfts-Idee fehlt.

Unternehmensübernahmen können eine sehr erfolgreiche Alternative sein, weil neue Ideen auch aus alten Unternehmen heraus entwickelt werden können.

„Nicht jeder, der gerne Unternehmer werden möchte, hat gleich eine wirklich schlagkräftige und wettbewerbsfähige Idee. Gerade für diese motivierten Gründer ist die Übernahme eines Unternehmens eine echte Alternative“, erklärt Jan Pörksen, Geschäftsführer Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK-Berlin. Derzeit suchen allein in Berlin 230 Unternehmen einen Nachfolger – vom Backshop über das IT-Systemhaus bis zur Textilreinigung. Fast alle Branchen sind betroffen. „Es wäre fatal, wenn wir hier in der Gründerhauptstadt Know-how und Arbeitsplätze verlieren, nur weil kein geeigneter Nachfolger für ein Unternehmen gefunden werden kann“, so Pörksen weiter.

Einen weiteren Schwerpunkt auf der diesjährigen deGUT setzt die IHK Berlin mit dem neuen „Business Welcome Service“, mit dem sie sich auf den wachsenden Zulauf ausländischer Gründer und Start-ups einstellt.

„Wenn ein ausländischer Gründer eine gute Idee hat und in Berlin eine Nische besetzen will, dann kann er nicht sechs Monate oder länger auf seinen Aufenthaltstitel warten. Er muss sofort starten, sonst überholt ihn die Konkurrenz“, sagt Christoph Irrgang, IHK-Geschäftsführer Recht und Steuern. Beim „Business Welcome Service“ kann das Verfahren durch Begleitung der IHK Berlin auf bis zu drei Wochen verkürzt werden.

Ein kurzer Draht zur Ausländerbehörde und die Möglichkeit, die Aufenthaltserlaubnis direkt bei der IHK zu beantragen, beschleunigen die Entscheidung über den Aufenthaltstitel.

Weitere Informationen:

www.ihk-berlin.de

Save this post as PDF

m/s