Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Themen > Im Gespräch mit Ernst Ulrich von Weizsäcker

Im Gespräch mit Ernst Ulrich von Weizsäcker

Im Gespräch mit Ernst Ulrich von Weizsäcker - 5.9.2013

Deutschland muss weiterhin Vorreiter bleiben, auch ökologisch und sozial! – so schreibt es sich die SPD auf die Fahne und ins Wahlprogramm.

Klaus Mindrup, Pankower Direktkandidat der SPD, hat einen prominenten Gast zum Gespräch nach Prenzlauer Berg eingeladen:

Ernst Ulrich von Weizsäcker ist Diplom-Physiker und Doktor der Naturwissenschaften. In seiner Laufbahn war er u.a. Präsident der Universität Kassel. 1981 wechselte er als Direktor an das UNO-Zentrum für Wissenschaft und Technologie in New York, von 1984 bis 1991 war er Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik Bonn, Paris, London. Von 1991 bis 2000 war er Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.
Hier hat er wichtige Konzepte und Weichenstellungen der deutschen Umweltpolitik erarbeitet. Von Januar 2006 bis Dezember 2008 war er Dekan der Bren School of Environmental Science and Management, University of California, Santa Barbara. Seitdem ist er nach eigenen Angaben freiberuflich in Emmendingen tätig und seit 2012 Honorarprofessor an der Universität Freiburg.

Ernst Ulrich von Weizsäcker ist nicht nur ehemaliger Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, sondern auch ehemaliger Vorsitzender der Enquête-Kommission Globalisierung der Weltwirtschaft und aktuell Co-Präsident des Club of Rome.

Themenkreis Energiewende

Nach dem Ausstieg aus der Atomenergie schaut die Welt auf Deutschland. Kann es gelingen, eine Energiewende sozial und ökologisch zu realisieren, die gleichzeitig ein Vorbild für alle anderen Länder der Welt abbilden kann?

Die Energiewende bedeutet den grundlegenden Umbau der Energieversorgung und einen Quantensprung für die Modernisierung unserer Volkswirtschaft. Die Energiewende verbindet Energiesparen, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Durch konzeptloses Verhalten der schwarz-gelben Bundesregierung geraten die Grundpfeiler unserer Energieversorgung- und der Versorgungssicherheit ins Wanken.,
Bezahlbarkeit und Umweltverträglichkeit sind ebenfalls gefährdet – obwohl sie ein wichtiges Fundament für das Wirtschafts- und Sozialmodell unseres Landes bilden.

Über Ansätze und Lösungsmöglichkeiten für eine soziale und umweltverträgliche Energiewende möchte Klaus Mindrup mit Ernst Ulrich von Weizsäcker und dem Publikum diskutieren.

Im Gespräch mit Ernst Ulrich von Weizsäcker
Donnerstag, 05. September 2013 – 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Einlass ab 19:00 Uhr
GLS Campus Berlin – Raum 112 – ausgeschildert mit SPD Kollwitzplatz
Kastanienallee 82
10435 Berlin-Prenzlauer Berg

(U 2 Eberswalder Str. oder U 8 Rosenthaler Platz, M1 Schwedter Straße)

Save this post as PDF

m/s