Samstag, 24. Juni 2017
Home > Themen > Indien – Deutschland mit guten bilateralen Kooperationen

Indien – Deutschland mit guten bilateralen Kooperationen

Staatsbesuch in Berlin: Dr. S. Jaishankar & Stephan Steinlein

Deutschland und Indien verstärken ihre Zusammenarbeit. Kurz bevor Kanzlerin Merkel für Deutschland den Vorsitz des G-20 Gipfels übermimmt, war der indische Außenminister Dr. S. Jaishankar mit einer indischen Delegation zu Gast in Berlin. Die hochrangig besetzen Auslandsbüro-Konsultationen zwischen Indien-Deutschland fanden am 29. November 2016 in Berlin statt. Die indische Delegation unter der Leitung von Außenminister Dr. S. Jaishankar und der deutschen Seite von Staatssekretär Dr. Markus Ederer untersuchte alle Aspekte der indisch-deutschen bilateralen Beziehungen.

Bei den Konsultationen erörterten sie die Fortschritte, die bei den 3. Regierungskonferenzen im Oktober 2015 auf der Ebene von Premierministerin Narendra Modi und Kanzlerin Angela Merkel getroffen wurden. Beide äußerten ihre Zufriedenheit über die robuste wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern und forderten eine weitere Vertiefung der Zusammenarbeit in Verteidigungs- und Sicherheitsbereichen, einschließlich der Bekämpfung des Terrorismus.

Zusammenarbeit in High-Tech-Branchen

Im Anschluss an die Auslandsbüro_Konsultationen fand am 30. November 2016 die 3.Tagung der Indien-Deutschland High Technology Partnership Group (HTPG) statt. Die indische Delegation wurde ebenfalls von Außenminister Dr. S. Jaishankar geführt. Die deutschen Seite wurde von Stephan Steinlein, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, geleitet.

In der Sitzung diskutierten die beiden Seiten die Zusammenarbeit in den Bereichen Exportkontrolle, Verteidigung, Raumfahrt, Eisenbahnen, Werkzeugmaschinen und Fertigkeiten.

Auf dem Treffen wurden Möglichkeiten für die deutsche Regierung und Industrie erörtert, Indien in seinen nationalen Programmen wie Make in India, Skill India, Start-Up India, Modernisierung der indischen Eisenbahnen usw. zu unterstützen.

Außenminister Jaishankar stellte fest, dass Deutschland angesichts seiner weltweit bewährten Technologieführerschaft, ein Wahl-Partner für Indien ist.
Der Bereich Werkzeugmaschinen wurde als potenzieller Schlüsselbereich der bilateralen Zusammenarbeit zur Unterstützung des Programms Make in India hervorgehoben.

Stärkung der Entwicklungszusammenarbeit und Rüstungskontrolle

Beide Partner vereinbarten ferner, die Entwicklungszusammenarbeit in Indien voranzubringen, die Präsenz der deutschen Industrie im Land zu stärken und engagierte Programme der indischen Regierung in diesem Bereich zu nutzen.

Der indische Außenminister dankte der deutschen Seite für ihre Unterstützung für Indiens Mitgliedschaft im internationalen Raketentechnologie-Kontrollregime (Missile Technology Control Regime (MTCR). Indien bemühte sich weiterhin auch um Mitgliedschaft weiteren internationalen Kontrollgremien zm Rüstungsexport und zur Waffenkontrolle.

Im Rahmen des HTPG-Treffens fand auch ein Workshop zur Raumfahrtkooperation statt, bei dem spezifische Bereiche der künftigen Zusammenarbeit zwischen der ISRO und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) identifiziert wurden.

Weiterentwicklung der strategischen Partnerschaft

Später tagte der indische Außenministerin mit Dr. Christoph Heusgen, dem Außen- und Sicherheitspolitikberater der Bundeskanzlerin, und diskutierte über Fragen der strategischen Partnerschaft zwischen Indien und Deutschland. Beide tauschten auch Meinungen zu globalen Fragen von gemeinsamem Interesse aus.
Auch der Parlamentarischen Staatssekretär für Wirtschaft und Energie Herr Uwe Beckmeyer war bei den Gesprächen dabei und diskutierte mögliche Bereiche der Zusammenarbeit im Verteidigungssektor, einschließlich der möglicher Vorteile für deutsche Unternehmen zur gemeinsamen Produktion in Indien.

Dr. Jaishankar sprach auch auf dem Berliner Politikforum. Hier sprach er Terrorismus, den Klimawandel und heutige noch immer existierende anachronistische globalen Governance-Strukturen an, einschließlich des UN-Sicherheitsrates, die der indische Außnminister als die führenden Sicherheitsherausforderungen der Welt für sein Land betrachtet.

Weitere Informationen:

Gemeinsame Erklärung
von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem indische Premierminister Shri Narendra Modi vom 5.10.2015

Save this post as PDF

m/s