Sonntag, 20. August 2017
Home > Baugeschehen > Interkultureller Mauergarten legt los!

Interkultureller Mauergarten legt los!

Interkultureller Gemeinschaftsgarten Mauerpark - 23.7.2013

Schon am 16.7.2013 begannen die ersten AktivistInnnen des neuen „interkultureller gemeinschaftsgarten im mauerpark berlin“ mit den ersten Vorbereitungen zur Inbesitznahme der mit der Grün Berlin und der Bürgerwerkstatt verabredeten Fläche. Nach Treff am Moritzhof wurden Paletten und Baumaterial zur neuen Gartenfläche transportiert, und der erste „Hochbeet-Bauworkshop“ begannt. Der Boden des ehemaligen Bahngeländes ist mit Bauschutt durchsetzt – und lässt sich gar nicht so einfach urbar machen.

Interkultureller Gemeinschaftsgarten Mauerpark - 23.7.2013
Interkultureller Gemeinschaftsgarten Mauerpark: Der Beginn am 23.7.2013

Am Vorabend der öffiziellen Eröffnung der Mauerpark-Erweiterungsfläche waren schon erste fertiggezimmerten Hochbeete zu sehen, die mühsam mit frischer Erde angefüllt, und auch schon teilweise bepflanzt wurden.
Das Material wurde mit dem Fahrrad herantransportiert – der Moritzhof hat auch Kompost dafür bereitgestellt.

Interkultureller Gemeinschaftsgarten Mauerpark
Interkultureller Gemeinschaftsgarten Mauerpark: Mühsamer Beginn 23.7.2013

Das Gelände der Erweiterungsfläche ist von der Grün-Berlin-GmbH mit minimalen Aufwand hergerichtet und planiert worden. Ein einsamer Bagger kündet noch von der getanen Arbeit.

Einsamer Bagger nach getaner Mauerpark-Erweiterung am 23.7.2013
Einsamer Bagger nach getaner Mauerpark-Erweiterung am 23.7.2013

Knapp 20 Jahre nach der ursprünglichen Park-Planung durch Prof. Gustav Lange und nach ebenso vielen Jahren politischer Auseinandersetzung über die Fertigstellung des Mauerparks, wird der Mauerpark nun endlich um ein weiteres wichtiges Teilstück erweitert.

Mauergarten e.V.

Der Mauergarten e.V. wurde erst im Juni 2013 gegründet – und versteht sich als „Transition“-Initiative, die den Übergang unserer Gesellschaft von der „Erdöl- zur Nach-Erdöl Wirtschafts- und Lebensweise“ umgestalten will.

„In unserer Vision ist der mauergarten eine von vielen Keimzellen dieser neuen Lebensweise“, schreibt die Initiative auf ihrer Internetseite.

Dabei sieht man sich der Gemeinwohlökonomie verpflichtet und will „einen Ort gemeinsamen Lernens, Wachsens und Veränderns schaffen“. Gleichzeitig ist der Verein offen für alle Menschen und will alle Nationalitäten, Schichten und politischen Richtungen integrieren und sich dem interkulturellen Austausch und Dialog stellen.

Wie es sich für einen ordentlich gegründeten Verein gehört, hat man auch Vereinssatzung, Beitragsordnung, Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung und ein Beitrittsformular erstellt, die das organisatorisch-bürokratische Rückgrat des Vereins sichern.

Historische Reminiszenz mit visionärer Perspektive

Historisch bedeutsam: auch der moderne Mauerparkverein will eine Gartenordnung erarbeiten. Damit ordnet er sich in eine uralte Tradition ein, die einst auf Anregung des Landgrafen Carl von Hessen um 1797/98 im damals noch dänischen Kappeln an der Schlei begann, und sich über die Armen- und Arbeitergärten bis zur heutigen Kleingärtner- und Freizeitgärtnerbewegung fortsetzte.

Für historisch Interessierte lohnt ein Blick in die Kulturgeschichte der „Gartenordnungen“, die von den Armengärten und Arbeitervereinen, über preußische Polizeiverordnungen und Kleingarten-Pachtland-Verordnung 1919 bis zum modernen Zwischenpachtvertrag und zur umweltffreundlichen Kleingartensatzung reichen.

Man darf also auf die neue „interkulturelle Gemeinschafts-Gartensatzung der Transitions-Zeit“ gespannt sein!

Einweihungsfeier am Wochenende

Am Wochenende wird im Mauerpark gefeiert – und hierzu wird öffentlich eingeladen!

Eröffnungsfeier Mauergarten am 28.7.2013
Eröffnungsfeier Mauergarten am 28.7.2013

Save this post as PDF

m/s