Montag, 18. Dezember 2017
Home > Kultur > Internationale Künstler musizieren
für Kinderhospiz Sonnenhof

Internationale Künstler musizieren
für Kinderhospiz Sonnenhof

Pianist Evgeny A. Nikiforov

Unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters von Pankow, Sören Benn, findet am 10. März 2017 im Pankower Carl-von-Ossietzky-Gymnasium ein Benefizkonzert zugunsten der Björn Schulz Stiftung statt.

Bereits zum fünften Mal musizieren internationale Künstler auf Einladung von Evgeny A. Nikiforov für das Berliner Kinderhospiz Sonnenhof. In diesem Jahr bringt der Konzertpianist mit russischen Wurzeln Künstler aus Australien, Deutschland, Russland, Serbien, Tschechien und der Türkei auf die Bühne.

Mitwirkende sind: Karola Sophia Schmid (Sopran), Anna Warnecke (Mezzosopran), Dragana Radovanovic (Mezzosopran), Hardy Kistner (Rezitation), Balthasar Thom (Klavier), Levin Petersen (Klavier), Markéta Janoušková (Violine), Doretta Balkizas (Violine), Emre Akman (Viola), Josua Petersen (Cello), Evgeny A. Nikiforov (Klavier, Organisation).

Gespielt werden Werke von J. S. Bach, D. Scarlatti, G. Pergolesi, F. Liszt, E. Chausson, A.Dvořák, G. Mahler, H. Wolf, R. Strauss und B. Britten.
Außerdem werden Gedichte von R. M. Rilke vorgetragen.

Freitag, 10. März 2017 | 18.00 Uhr
5. Benefizkonzert
Internationale Künstler musizieren für Kinderhospiz Sonnenhof

Eintritt: 20,00 Euro | Ermäßigt 15,00 Euro (Schüler, Studenten und Schwerbehinderte)

Kartenbestellung: 030/22438172 | info@evgeny-nikiforov.de oder an der Abendkasse

Carl-von-Ossietzky-Gymnasium | Görschstraße 42/44 | 13187 Berlin-Pankow

Über die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung begleitet seit 20 Jahren Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während des Krankheitsverlaufs und über den Tod des Kindes hinaus. Dies geschieht im stationären Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Sonnenhof in Pankow und durch den Ambulanten Kinderhospizdienst in Berlin und Brandenburg. Darüber hinaus gibt es eine breite Palette ambulanter Dienste in Berlin und überregional für die betroffenen Familien. Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung. Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen – sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

Save this post as PDF

m/s