Mittwoch, 22. November 2017
Home > Wirtschaft > IPSEN erwirbt Octreopharm-Anteile

IPSEN erwirbt Octreopharm-Anteile

Eckert & Ziegler AG - Firmenzentrale in Berlin-Buch

IPSEN erwirbt sämtliche Anteile an Octreopharm Sciences GmbH

Die Eckert & Ziegler Radiopharma GmbH (EZR) und eine Reihe von Frühphaseninvestoren haben mit dem französischen Pharmaunternehmen IPSEN einen Kaufvertrag über alle Anteile am Medikamentenentwickler Octreopharm Sciences GmbH (OPS) mit Sitz in Berlin-Buch unterzeichnet. Die Transaktion steht noch unter einer Reihe aufschiebender Bedingungen und hat einschließlich Meilensteinzahlungen einen Gesamtwert von knapp 50 Mio. EUR.

EZR besitzt rund ein Drittel der Anteile der OPS und würde beim Inkrafttreten des Vertrages einen Sonderertrag aus Anteilsverkäufen erzielen. Genauere Angaben zur Gewinnauswirkung wird Eckert & Ziegler spätestens in ihrem Quartalsbericht nach dem Inkrafttreten der Vereinbarung veröffentlichen.

Ergänzungstext:

“Unser Einstieg bei OPS vor drei Jahren zielte darauf ab, das Unternehmen zu stabilisieren und EZR als Partner für die Lohnmarkierung von Radiopharmazeutika zu positionieren“, erklärte Dr. André Heß, Mitglied des Vorstands der Eckert & Ziegler AG und verantwortlich für das Segment Radiopharma. „Nachdem OPS sich gut entwickelt hat, freuen wir uns, die Verantwortung für das Unternehmen an einen Partner zu übergeben, der über eine hervorragende Expertise im Bereich neuroendokriner Tumore (NET) verfügt. Da das Vertragspaket eine Vereinbarung über eine langfristige strategische Zusammenarbeit zwischen dem Käufer und EZR enthält, wird EZR weiterhin eine wesentliche Rolle als Zulieferer und Lohnmarkierer spielen“.

OPS konzentriert sich auf die klinische Entwicklung von neuen Medikamenten gegen neuroendokrine Tumore und konnte vor Kurzem erfolgreiche klinische Zwischenergebnisse für seinen Entwicklungskandidaten OPS202 vermelden. Das Unternehmen wurde 2009 von Branchenkennern in Süddeutschland gegründet, zog aufgrund der Nähe zu nuklearmedizinischen Industriepartnern allerdings 2011 nach Berlin. Hier konnte es seine erste Finanzierungsrunde weitgehend mit öffentlichen Geldern schließen. Als privater Spiegelgeldgeber für den VC Fonds Technologie Berlin (IBB Beteiligungsgesellschaft) und als Leitinvestor für die KfW Mittelstandsbank fungierte dabei der Pankower Frühphasenfinanzierer ELSA Eckert Life Science Accelerator. In einer weiteren Finanzierungsrunde beteiligten sich die chinesische Shaanxi Xinyida Invstment Co. Ltd. und die Eckert & Ziegler AG an dem Unternehmen.

Weitere Informationen:
Eckert & Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations
Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de

Save this post as PDF

m/s