Montag, 23. Oktober 2017
Home > Polizeimeldungen > Jahresbericht der Bundespolizei 2015

Jahresbericht der Bundespolizei 2015

Bundespolizei: Einreisekontrolle

Die Bundespolizei hat ihren Jahresbericht 2015 veröffentlich. Überschrieben ist die Pressemeldung mit einer denkwürdigen Schlagzeile: „Bundespolizei nicht mehr aus den Stiefeln herausgekommen.“ Damit wird geschickt auf die Diskussion um „Obergrenzen“ in der Politik eingegangen, denn bei der Bundespolizei gibt es offensichtlich eine Überbelastung des Personals und massenhaft zusätzliche Überstunden.

Die Bundespolizei stellt mit dem Bericht nicht nur Schwerpunkte und aktuelle Zahlen aus ihren gesetzlichen Aufgabenbereichen vor, sondern gibt auch einen Einblick in die Organisations-, Personal- und Haushaltsstruktur der Behörde.

Besonderes Jahr 2015

Der Jahresbericht widemt sich dem für die Bundespolizei in jeder Hinsicht besonderen Jahr 2015, das über die Wegpunkte der Anschläge in Frankreich, Belgien und Dänemark über den G7-Einsatz im bayerischen Elmau und den Beginn der vorübergehend eingeführten Grenzkontrollen bis hin zur Silvesternacht in Köln chronologisch nachvollzogen wird.

Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, sagte dazu:

„Für die Kolleginnen und Kollegen führten die verschiedenen besonderen Einsatzanlässe zu einem angehäuften Überstundenberg in bis dato unbekannter Größe – auf allen Ebenen, quer durch die ganze Organisation. Unterm Strich ist die gesamte Bundespolizei im Grunde spätestens seit dem G7-Einsatz nicht mehr aus den Stiefeln herausgekommen. Was das in letzter Konsequenz auch an Belastungen für das Familienleben aller Betroffenen bedeutet, lässt sich im Einzelnen nur erahnen. Umso dankbarer bin ich den Kolleginnen und Kollegen, dass auf sie auch unter diesen erschwerten Bedingungen im Jahr 2015 stets Verlass war – im Inland wie im Ausland.“Start des neuen YouTube-Kanals „Bundespolizei Karriere“

Der offizielle YouTube-Kanal „Bundespolizei Karriere“ ist seit heute online. Besucher können hier spannenden Einblicken in den Berufsalltag bei der Bundespolizei gewinnen. Als etwas besonderes Angebot wir die erste Fitness-Serie von und mit echten Bundespolizisten gezeigt!

In den rund 20-minütigen Workouts sorgen die Kollegen Mert (Polizeimeisteranwärter), Annabell (Polizeikommissaranwärterin), Babett (Polizistin am Flughafen München) und Alex (Fachlehrer im Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Walsrode) für mehr Kondition und Ausdauer.

Vorbereitung für Einstellungstest

Für alle, die planen, sich im kommenden Jahr bei der Bundespolizei zu bewerben, ist das die ideale Vorbereitung auf den sportlichen Teil des Einstellungstests. Für alle anderen Sportbegeisterten und jene, die es werden wollen ist es ein Weg, um über den Winter fit zu bleiben!

In den kommenden Wochen werden insgesamt acht Folgen der Fitness-Serie veröffentlicht. Dabei steigern sich die Workouts im Schwierigkeitsgrad und beanspruchen alle Muskelgruppen.

Der YouTube-Kanal „Bundespolizei Karriere“ bietet auch weitere Videos, um die Bundespolizei näher kennenzulernen und mehr über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten zu erfahren.

Weitere Informationen:

www.bundespolizei.de

Jahresbericht 2015 (PDF, 8MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Save this post as PDF