Montag, 21. August 2017
Home > Themen > Johnny Catch fängt den Kronenkorken

Johnny Catch fängt den Kronenkorken

Johnny Catch Filmtrailer

Ein kreatives Designer-Duo aus Bayern hat eine spannende Idee umgesetzt: um die ganzheitliche Produktentwicklung in den Griff zu bekommen, absolvierten beide nach ihrem Maschinenbaustudium an der FH Kempten (Bayern) ein Produktdesign- Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Nach dem Zweitstudium weitete sich ihr Blick, und unglaublich viele Chancen eröffneten sich ….

Johnny Catch Filmtrailer
Johnny Catch Filmtrailer – Screenshot: www.vimeo.com

Einige schöne Dinge haben beide schon erfolgreich entwickelt. Der Bergmönch ist ein magisches Zweirad, das Lust auf Klettern und Berge erobern macht, und Vorfreude auf dynamische Abfahrten weckt.
Ihre neu entwickelte Klappautomatik für Bierbänke läßt die technische Liebe des Ingenieurs zum Detail erkennen.

Crowdsourcing für Johnny Catch

Ihr neuestes Projekt ist eine eher leichte Übung, die sehr viele neue Interessenten anzieht und wichtige neue Kontakte schafft: „Johnny Catch – open the bottle and catch the cap!“ ist ein Crowdfunding-Projektbei STARTNEXT, das dicht vor einem Finanzierungserfolg steht.

Der Flaschenöffner als Wandhalter ist keine ganz neue Idee, schließlich wurde der Kronenkorken schon vor 100 Jahren von
William Painter (1838–1906) aus Baltimore (Maryland, USA) erfunden, und 1892 zum Patent angemeldet.

Der heute übliche Kronkorken weist weltweit 21 Zacken auf. Ursprünglich waren es einmal 24 Zacken. Die Reduzierung des Flaschenhalsdurchmessers und eine ungerade Zackenzahl tragen heute maßgeblich zur prozesssicheren Zuführung der Kronkorken zum Verschließer bei. Kronkorken mit einer geraden Anzahl von Zacken verkanten leichter, da sich so zwei Zacken genau gegenüberliegen.

Beim Öffnen sind die kleineren Kronenkorken ebenfalls leichter zu öffen. Doch Thomas Kaiser und Christian Wassermann waren sich einig:

„Es gibt es keinen Öffner, der gut funktioniert und zugleich gut aussieht!“

„Wir sahen demnach Handlungsbedarf, und wir wollten einen sehr einfachen, funktional perfekten und schönen Kronkorkenöffner für die Wand entwickeln!“ Es wurde die Geburtsstunde von „Johnny Catch“.

Johnny Catch hinter dem Tresen
Johnny Catch hinter dem Tresen – Foto: www.hoefats.com

Startnext bringt Erfolg

Die Crowdsourcing-Aktion bei Startnext ist schon ein Erfolg. In wenigen Tagen endet die Finanzierungskampagne – der Zähler steht gerade bei 9.473 €, und weitere über 1.693 € warten noch auf Bestätigung. Die magische Hürde von 10.000 € wird genommen. 7 Tage lang läuft die Crowdsourcing-Finanzierungsphase noch!

Thomas Kaiser und Christian Wassermann freuen sich über ihren Erfolg, und wollen auf jeden Fall mit Freunden feiern – und „mindestens ein Bier“ trinken gegen.

Die Sorte bleibt geheim – das gehört zum Geschäft! Schließlich soll die Zukunft von „Johnny Catch“ möglichst vielen Marken eine neue Inspiration einhauchen.

Geschäftsidee zwischen zwei Welten

Thomas Kaiser und Christian Wassermann verbinden mit ihrer Geschäftsidee zwei Welten: Design und Fabrikation. In den Zielen sind sich beide einig:

„In der unmittelbaren Verflechtung der Fachrichtungen Design und Engineering liegt beachtliches Potential. Wir sind sowohl Designer als auch Ingenieure und bringen die Disziplinen als bivalente Entwickler zusammen.“

Auch geografisch verbinden die beiden zwei Welten: ihre Büros liegen in Kraftisried im Allgäu, und in Berlin-Weißensee.

Weitere Informationen:

www.hoefats.com
www.johnny-catch.com
www.startnext.de/johnny-catch

Save this post as PDF

m/s