Montag, 20. November 2017
Home > Kultur > KENAKO Afrika Festival
auf dem Alex

KENAKO Afrika Festival
auf dem Alex

KENAKO Festival 2016 vom 2-11.6.2016

„Afrika ist nur 14 Kilometer von Europa entfernt“, so lautet ein Bonmot von Entwicklungsminister Gerd Müller. Vom 2. bis 11. Juni 2016 rückt Afrika bis auf 2 Kilometer an Prenzlauer Berg heran! Das KENAKO Afrika Festival auf dem Alexanderplatz holt das kulturelle Flair und Länderpräsentationen von 54 afrikanischen Ländern nach Berlin. An elf Tagen kann hier Verbindung mit unseren europäischen Nachbarn in Afrika Kontakt aufgenommen werden. Das Festival lädt zu großen Konzerten, es gibt viele kostenlose Mitmachaktionen und viele Anknüpfungspunkte und Kontakte für wirtschaftliche Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit könnne geknüpft werden.

KENAKO Festival 2016 vom 2-11.6.2016
KENAKO Festival 2016 vom 2-11.6.2016 – Foto: Afrika Medienzentrum

Fünf Jahre nachdem das KENAKO Afrika Festival in Berlin Premiere feierte, haben die Veranstalter vom Afrika Medien Zentrum das Festival in Berlin etabliert.
Rund um den Brunnen der Völkerfreundschaft entsteht während des KENAKO Festivals ein interkultureller Marktplatz mit Händlern aus allen fünf Regionen Afrikas, der den Besucher_innen an allen Festivaltagen zwischen 10 und 22 Uhr offen steht.

Kleidung, Kosmetik, Kunstgewerbe und Gewürze „made in Africa“ stehen im Vordergrund, aber ein Besuch lohnt sich auch, um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Ein absolutes Highlight des KENAKO Festivals bilden aber jedes Jahr auch die kostenlosen Konzerte. Kein geringerer als Malis bekanntester Virtuose Habib Koité wird auf dem Alexanderplatz spielen. Freuen kann man sich außerdem auf die preisgekrönte Afropop-Queen Wiyaala aus Ghana, die häufig durch ihre avantgardistischen Outfits auffällt und die Powerfrauen Marema aus Senegal und Nomfusi aus Südafrika, die beide weit über die Grenzen ihrer Heimat Erfolge feiern.

HABIB KOITÉ / MALI
Großes Konzert: HABIB KOITÉ / MALI zu Gast am 2.6.2016 um 19:30 Uhr auf dem Alexanderplatz

Die Messe der Brückenbauer und der KENAKO-Award

Wie sieht Afrika-Engagement in Deutschland aus? Wie wird der Einsatz von Ehrenamtlichen hierzulande in Afrika umgesetzt? Die Messe der Brückenbauer ist zum dritten Mal Teil des KENAKO Festivals. An Infopoints präsentieren Vereine und Initiativen ihre Projekte. Allen ist eins gemeinsam: Sie setzen sich im weitesten Sinne für Menschen afrikanischer Herkunft und ihre Belange ein. Die zwei nachhaltigsten Projekte werden anschließend von einer Fachjury mit dem KENAKO-Award ausgezeichnet.

Perspektiven für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Unter dem Motto „Perspektiven vor Ort“ wirft das KENAKO-Festival in diesem Jahr einen verstärkten Fokus auf die wirtschaftlichen Chancen, die einerseits aktuell in den afrikanischen Ländern erwachsen sowie andererseits durch die afrikanische Community geboten werden.
Am 3. und 4. Juni wird daher auf dem KENAKO Festival zum ersten Mal ein offenes Wirtschaftsforum stattfinden bei dem Unternehmer_innen aus Deutschland und der afrikanischen Community mit politischen Entscheidungsträger_innen und Investor_innen zusammenkommen. Das Wirtschaftsforum wird offen sein für jeden mit Interesse an wirtschaftlichen Kooperationen nach Afrika. Eine Teilnahme dementsprechend kostenlos und auch ohne Anmeldung möglich.

Viele Mitmach-Aktionen und interkatives Bildungsprogramm

Ganz neu erfindet sich das KENAKO Afrika Festival in diesem Jahr mit zahlreichen neuen kleinen Mitmachaktionen für die man beim Schlendern über den Markt unbedingt die Augen offen halten sollte. Bei kurzen Quiz-Spielen und öffentlichen Streitgesprächen inmitten des Publikums bringen Bildungsreferent_innen den Besucher_innen die oftmals überraschende Realität des afrikanischen Kontinent näher und stoßen Diskussionen zu topaktuellen Themen an. Zum Jubiläum setzt das KENAKO auf ein besonders interaktives Bildungsprogramm.

Weitere Informationen und Programm:

www.kenako-festival.de

Save this post as PDF

a/m