Samstag, 21. Oktober 2017
Home > Aktuell > Kiezpolitik, die Kirchturmpolitik in der Stadt

Kiezpolitik, die Kirchturmpolitik in der Stadt

Pankowmuckel´s Ärger

/// Kolumne /// – „Juten Tach! Mein Name ist Pankowmuckel!

Ick kämpfe dafür, dass janz Berlin wieder Weltniveau erreicht! Heute kiek ick uff die „Kiezpolitik“!

Wat mich wirklich uffregt in Berlin, und besonders in die Medien: „Alle schreiben von Kiez, manche „quiezen“ sogar und in manchen Blogs werden „Kiezgesichta“ jezeigt!

Dit muss man sich mal vorstellen, wir sind in eene Metropole, mittenmang in Europa, und der Kiez wird hier in Permanenz und Alternativlosichkeit abjefeiert!

Ick globe ja, det war die SPD! Die hat sich erst Pankow in 15 Kieze jeteilt, weil die Jenossen sich mit jrößeren Einheiten beim regiern schwer tun. Denn hamse det zum Konzept „soziale Stadt“ jemacht, und nun is keener mehr für det jroße Janze zuständig! Ach wat sach ick, sogar keena is mehr dafür ansprechbar!

Man muss nur kieken: Wirtschaft, Schulen, Verkehr, Wohnungsbau, Tourismus – übaall jibbt et in Pankow nur Stückwerk und „Kiez-Politik.“

So klappt det ooch nicht mit die“Langfrist-Politik“ – die Politik versinkt im Klein-Klein – und sojar der Weiße See trocknet aus.
Dit muss man sich ma vorstelln: Jahr um Jahr wird mit Aktionsprojrammen jejen Rechts in Weißensee politisiert, und der Wei0e See wird zum „braunen Loch“!

Ick jloobe ja „Kiezpolitik verdirbt die Übersicht!

Sojar die CDU lässt sich davon anstecken! Während die Vorsitzende Dr. Monika Grütters sich abmüht, aus dem Vereine eene Jroßstadtpartei zu „profiliern“, wächst da in Prenzlauer Berg-Ost eene „kiezpartei“ unter CDU-Flagge heran. Junge bunte Kiezgesichta sind da schon drin, Programm und Texte wer´n wohl noch erst ausjedacht!

Ick bin schon mal jespannt, ob det frischen Wind jibt, und ob die in die Michelangelostraße bauen wollen, oder die Stadtautobahn rin in den Kiez verlängern wollen.

Mein Euer Packowmuckel

Save this post as PDF