Dienstag, 17. Oktober 2017
Home > Themen > Kitas als
„Haus der kleinen Forscher“

Kitas als
„Haus der kleinen Forscher“

Kleine Forscher bei der Arbeit - Foto: Jette Rink IHK Berlin

„Mehr Bildungschancen für alle!“ – eine wichtige Leitlinie, die schon im Kindergarten verwirklicht werden muss. Um Neugier und Forschergeist schon früh zu wecken, gibt es seit 2006 die Initiative „Haus der kleinen Forscher“, die pädagogische Fachkräfte dabei unterstützt, den Forschergeist von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter zu begleiten. Drei weitere Pankower Kitas dürfen sich nun auch „Haus der kleinen Forscher“ nennen.

Kleine Forscher bei der Arbeit - Foto: Jette Rink IHK Berlin
Kleine Forscher bei der Arbeit - Foto: Jette Rink IHK Berlin

21 weitere Berliner Kitas zertifiziert

21 weitere Berliner Kitas* dürfen sich nun offiziell ein „Haus der kleinen Forscher“ nennen. Der Bildungsgeschäftsführer der IHK Berlin, Dr. Thilo Pahl, sowie die Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, überreichten im Atrium der Deutschen Kreditbank AG (DKB) den VertreterInnen der Kitas ihre Zertifizierungen.

Sie wurden ausgezeichnet aufgrund ihres Engagements bei der Förderung fr ühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik. Jens Hübler, Leiter der DKB-Niederlassung Berlin, eröffnete als Gastgeber die Ausstellung „Zeitreise“. Diese zeigt Exponate, welche die pädagogischen Fachkräfte mit den Kindern in Projekten zum Jahresthema entwickelten.

„Kinder sind wach und neugierig, diesen Forschergeist müssen wir fördern und am Leben erhalten“, betonte IHK-Bildungsgeschäftsführer Dr. Thilo Pahl.

„Die pädagogischen Fachkräfte leisten wertvolle Bildungsarbeit, indem sie das Interesse der Kinder für Naturwissenschaften und Technik bereits frühzeitig in Kita und Grundschule fördern. Unternehmen haben zunehmend Nachwuchssorgen. Deshalb müssen wir früher anfangen, Kinder für Naturwissenschaft und Technik zu interessieren und die Entwicklung von Lern-, Sozial- und Sprachkompetenzen zu fördern.“

„Die Begeisterung der Mädchen und Jungen für Naturwissenschaften und Technik muss so frühzeitig wie möglich gefördert werden. In unserem Berliner Bildungsprogramm für die Kitas sind diese Bereiche deshalb fest verankert. Pädagogische Fach- und Lehrkräfte werden ermutigt, sich naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen zu öffnen und diese in die alltägliche pädagogische Arbeit zu integrieren. Dabei erfahren unsere Kitas und Grundschulen große Unterstützung von der IHK Berlin, die allen Einrichtungen Fortbildungen ermöglicht. Den zertifizierten Kitas gratulieren wir zu diesem schönen Erfolg“, so Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie.

„Wir haben den Workshop zum Thema „Zeitreise“ sehr gern unterstützt und freuen uns über das Engagement aller Beteiligten und die ideenreichen Exponate, die entstanden sind“, sagt Jens Hübler, Leiter der Berliner DKB-Niederlassung. „Es ist wichtig, junge Menschen zu fordern und zu fördern. Wir sehen somit unsere Zusammenarbeit mit der IHK Berlin und dem „Haus der kleinen Forscher“ als einen unserer Beiträge, um nachhaltig gute Bildungschancen in unserer Gesellschaft zu schaffen.“ Als Partner für den Bildungs- und Forschungssektor begleitet die DKB seit 2002 Kitas und Schulen, Universitäten, bildungsnahe Einrichtungen sowie Forschungseinrichtungen bei ihren Geldanlagen und Finanzierungen.

Idee und Gründung der Initiative

Die Idee zur Initiative entstand 2006 aus dem Projekt „McKinsey bildet“. Gemeinsam mit der Helmholtz-Gemeinschaft, der Siemens Stiftung und der Dietmar Hopp Stiftung gründete McKinsey & Company das „Haus der kleinen Forscher“. Die Gründer der Initiative hatten die Vision, jede Kita zu einem „Haus der kleinen Forscher“ zu machen.
Um die Herausforderung ihrer deutschlandweiten Bildungsinitiative zu meistern, arbeitet die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mittlerweile eng mit über 230 lokalen Netzwerkpartnern in ganz Deutschland zusammen. Die pädagogisch-didaktische Grundlage der Stiftungsarbeit basiert auf den Erkenntnissen des Projekts „Natur-Wissen schaffen“ der Deutsche Telekom Stiftung, welches von Wassilios E. Fthenakis, Professor für Entwicklungspsychologie und Anthropologie, geleitet wird.

Berliner Kitas machen mit!

In Berlin profitieren derzeit 618 Kitas und 108 Grundschulen und Horte vom IHK-Bildungsangebot „Haus der kleinen Forscher“. Davon haben 64 Kitas die Zertifizierung „Haus der kleinen Forscher“. Als lokales Netzwerk bietet die IHK Berlin pädagogischen Fach- und Lehrkräften aus Kitas und Grundschulen, die naturwissenschaftlich-technische Themen altersgerecht in ihre tägliche Arbeit integrieren und die Kinder auf Augenhöhe beim Forschen begleiten möchten, Workshops an.
In Pankow wurden drei Kitas neu zertifiziert: die Kita Bambini Oase im Bötzow-Viertel in Prenzlauer Berg, die Kita Kleine Schlaufüchse in Berlin-Buch und die Kita Villa Sergarten in Weißensee.

Wettbewerb: Forschergeist 2014
Wettbewerb: Forschergeist 2014

Neuer Wettbewerb für Kitas

Der FORSCHERGEIST 2014 ist ein bundesweiter Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Bereits zum zweiten Mal werden Projekte gesucht, die den Forschergeist der Kinder geweckt haben. Die Auszeichnung ist mit insgesamt bis zu 80.000 Euro dotiert.
Die Bewerbung beim „Forschergeist 2014“ kann auch genutzt werden, um sich damit gleichzeitig bei der Stiftung um die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ bewerben!

Weitere Informationen:

IHK Berlin

Stiftung Kleine Forscher www.haus-der-kleinen-forscher.de

www.forschergeist-wettbewerb.de

Kita Bambinioase
Kita Kleine Schlaufüchse
Kita Villa Seegarten

Save this post as PDF

m/s