Samstag, 19. August 2017
Home > Kultur > Kultureins startet !

Kultureins startet !

Seit 2010 kündigt KULTUR IN PANKOW Ausstellungen, Vernissagen, Konzerte, Lesungen und Vorträge sowie bedeutende Kulturveranstaltungen an ( www.kultur-in-pankow.de ).

Zuerst war es eine ausgefallene Idee. Wieso sollte man angesichts vieler Programmzeitschriften, täglicher TV- und Radiohinweise, wöchentlicher Kulturbeilagen in den Tageszeitungen und redaktioneller Veranstaltungsblätter und hunderttausender Flyer ausgerechnet ein redaktionell betreutes Kulturportal ins Leben rufen?

Der Pankower Kulturamtsleiter Holger Dernbach hielt zur Projektvorstellung in einer Kulturausschuß-Sitzung ein Programmheft hoch und zeigte, wo es seiner Meinung lang geht: „Sehen Sie, allein heute 129 Veranstaltungshinweise! ….“ – „Gute Idee, machen wir auch nicht“, so konnten es die Zuhörer quasi in Gedanken fortführen.

Inzwischen ist KULTUR IN PANKOW marktführend in Pankow und baut diese Position immer weiter aus.

KULTUR IN PANKOW erwies sich als ein tragfähiges Konzept, inzwischen steht dahinter ein ausgefeiltes Konzept, viele Erfahrungen und Erkenntnisse und ein sozial gedachter Businessplan:

„Kultur soll öffentlich zugänglich sein!“ –

„Die Veranstalter-Vielfalt soll schnell gefunden und besichtigt werden können!“

„Kultur täglich frisch & aktuell auf dem Schirm!“

„Kultur soll auch auf dem Smartphone präsent sein!

„Und: auch kleine Veranstalter benötigen einen Zugang zur Öffentlichkeit!“

Inzwischen verzeichnet KULTUR IN PANKOW stabile Besucherzahlen, und eine bemerkenswert hohe Stöberquote. Entgegen der Hektik kurzer Terminankündigungen, gibt es auch dehnbare Vorankündigungszeiten, ein gewaltiger Vorteil für Veranstalter, die damit höhere Besucherzahlen und auch ausverkaufte Veranstaltungen planen können.

Facebook und Smartphones sorgen für Nachfrage

Zwei Trends haben zum Erfolg beigetragen: Facebook verliert an Reichweite – immer mehr Smartphone-Nutzer besuchen das Web.

Die eigene Facebook-Fanpage lohnt sich für viele „informelle Kulturformate“ praktisch nicht. 300 Likes in 3 Jahren, 2-3 Mitglieder, die über eine aktuelle Meldung sprechen – das ist für Galerien und Leseorte weit verbreitete Praxis.
Dazu kommten „festgebackene Communities“, die sich nach einiger Zeit nichts mehr über Facebook zu sagen haben, sondern lieber direkt chatten oder direkt simsen und telefonieren.
Facebook ist auch viel zu unübersichtlich. Der fragwürdige Umgang mit den persönlichen Daten veranlasst wichtige Zielgruppen, Abstand zu Facebook zu halten.
Veranstalter, die ausschließlich auf Facebook setzen, sind auch in Gefahr, „hinter einem kalifornischen Log-In“ zu verschwinden.

Smartphones setzen mittlerweile den Trend bei Seitenzugriffen, Besucher- und Buchungszahlen. Und wer mobil ins Netz geht, hat praktisch nicht genug Zeit, um sich langwierig mit Suchmaschinen-Abfragen zu befassen.

KULTUR: Reichweite Berlin und Brandenburg

Die Idee lag also nahe: es ist sinnvoll, ein KULTURPORTAL für ganz Berlin zu entwickeln. Der Start in Pankow war auch geplant, weil hier die dichteste Kulturlandschaft aller Berliner Bezirke zu finden ist.

Der logische Schritt heißt nun:

START am 1. Juni 2014 : KULTUREINS – www.kultureins.de

Das Grundprinzip bleibt gleich:

Unabhängigkeit von Förderinstitutionen – dazu eigene finanzielle Basis und eine selbsttragende Ökonomie!

Grundlage ist ein soziales und faires Geschäftsmodell, das kleinen und großen Veranstaltern ein Plus an der Tageskasse sichert!

KULTUREINS wird eine kreative & innovative Basis, um neue Ideen, Formate, Aktionen und Events im Kulturbereich zu gestalten, um Veranstaltern Interesse, Aufmerksamkeit und Publikum zu sichern.

Innovativ für Marketing & Test neuer Technologien

KULTUREINS ist auch eine Plattform für Kultursponsoring & Kulturmarketing und bietet eine Basis für innovatives & virales Brand-Marketing, und eine Test/Plattform für neue digitale Technologien und Ticket-Technologien.

Weitere Informationen:

www.kultureins.de – Launch am 1.6.2014

Direktinformation für Brandmarketing, Kultursponsoring & Veranstalter: info@ventureworx-media.de

Save this post as PDF

m/s