Dienstag, 17. Oktober 2017
Home > Aktuell > Kundgebung „Für temporäres Spielen auf der
Gudvanger Straße“

Kundgebung „Für temporäres Spielen auf der
Gudvanger Straße“

Temporäre Spielstraße Gudvanger Straße

Vor 1 ½ Jahren beschloss die BVV Pankow einstimmig, in der Gudvanger Straße eine temporäre Spielstraße einzurichten. Seitdem versuchen einige Anwohnerinnen und Anwohner dies juristisch zu verhindern. Trotz einer vorgeschlagenen Kompromisslösung, nach der zwischen Mai und Oktober nur noch ein Spieltermin pro Monat stattfinden sollte, ist noch keine Einigung in Sicht. Gegen die Genehmigung der Spielstraße durch den Bezirk hatten Anwohner Widerspruch eingelegt. Eine Hängepartie für die Kinder, die nun unter dem Streit und Verzug leiden.

Temporäre Spielstraße Gudvanger Straße
Temporäre Spielstraße Gudvanger Straße in Pranzlauer Berg – Foto: © Deutsches Kinderhilfswerk e.V. H.Lüders

Zwar könnte nach dem Erlass eines Widerspruchsbescheides jetzt am 12. Juli der nächste reguläre Spieltermin stattfinden, aber sollte erneut Klage beim Verwaltungsgericht Berlin eingereicht werden, muss dieser Termin abgesagt werden. Und damit ist nach dem bisherigen Verlauf der juristischen Auseinandersetzungen leider zu rechnen. Dies würde voraussichtlich auch alle weiteren Spielaktionen in diesem Jahr verhindern.

Der Ausweg führt über die Politik – genauer über „Kinderpolitik“! Das Demonstrationsrecht ist geschützt!

Kundgebung „Für temporäres Spielen auf der Gudvanger Straße“

Die Organisantoren und Unterstützer der Spielstraßen-Idee ladenzu einer Kundgebung am Dienstag, den 12. Juli 2016 ein, auf der die Initiative „Temporäres Spielen auf der Gudvanger Straße“ und das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit vielen Kindern aus dem Bezirk nochmals für die Einrichtung der temporären Spielstraße werben möchten.

Dienstag, den 12. Juli 2016 | ab 14.00 Uhr
Kundgebung „Für temporäres Spielen auf der Gudvanger Straße
Gudvanger Straße (zwischen Wichertstraße und Erich-Weinert-Straße) | 10439 Berlin

Sollte wider Erwarten keine Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht werden, wird die Gudvanger Straße an diesem Tag endlich wieder zu einer Spielstraße. Dann würde Berlins erste temporäre Spielstraße feierlich wiedereröffnet – und ein Beispiel für intelligente Platznutzung in Innenstädten geben.

Die größten „Mitspieler“ und „Befürworter werden zur Einführung eine kurze Rede halten, wie es sich für ordentliche Kundgebungen gehört! Kinder und Eltern sind eingeladen und dürfen auch einen Sprechchor wagen und klatschen – bevor es ans Spielen geht!

Dr. Torsten Kühne, Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice begrüßt die großen und kleinen „KundgebungsteilnehmerInnen“ als Vertreter des Bezirksamt Berlin-Pankow. Matthias Groh, von der Initiative „Temporäres Spielen auf der Gudvanger Straße“ wird ein paar Worte zu der Idee sagen.
Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, wird darauf hinweisen, dass Spielen und Bewegungsfreiheit für Stadtkinder eine große Bedeutung haben.

Weitere Informationen:

www.dkhw.de

Save this post as PDF

m/s