Sonntag, 24. September 2017
Home > Bezirksnachrichten > Kunstfest im Schlosspark Schönhausen

Kunstfest im Schlosspark Schönhausen

17. Kunstfest am Schloss Schönhausen

Das 17. Kunstfest im Schlosspark Schönhausen lockt am 11. und 12. Juni 2016 wieder viele nach Alt-Pankow. Das Kunstfest ist für Groß und Klein attraktiv, und hat sich längst als Familienfest etabliert. Zugleich wirbt die landeseigene GESOBAU für den Bezirk, in dem sie große Wohnungsbestände verwaltet, Kultur & Soziales fördert. Jeweils von 12 bis 22 Uhr lädt die GESOBAU ihre Mieterinnen und Mieter sowie alle Berlinerinnen und Berliner in den Schlosspark ander Panke ein.

17. Kunstfest am Schloss Schönhausen
17. Kunstfest am Schloss Schönhausen: Artisten, Kunstmarkt. Musik & Kultur im Schlossgarten an der Panke – Foto: GESOBAU

Bunt und musikalisch geht es zu: mehr als 60 Künstler, darunter Maler, Töpfer und Designer für allerlei Textiles, sowie ein abwechslungsreiches Musikprogramm auf einer großen Bühne, moderiert von Isabell Florido, bieten allen großen und kleinen, jungen und älteren Besuchern tolle Unterhaltung.
Im gesamten Park führen Artisten ihre Kunststücke vor und im Garagenhof wird beim Kunstschmiedetreffen die Vielfalt der Metallverarbeitung gezeigt.

Auf dem Gelände der Bundesakademie für Sicherheitspolitik gibt es an beiden Tagen einen sicherheitspolitischen Frühschoppen, auf der Wiese finden Puppentheater-Aufführungen statt.

Wer Lust auf Geschichte hat, kann die Gelegenheit nutzen und an einer der Kurzführungen durchs Schloss teilnehmen, die von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten angeboten werden. Konzerte der Musikschule Béla Bartók im historischen Ambiente werden die Kammermusikliebhaber erfreuen.

Richtig rund wird das vielfältige Angebot durch die musikalische Abwechslung auf der Bühne: Pop, Samba, Swing, Jazz bis hin zur Klassik ist alles dabei. Am Samstag- und Sonntagabend kann also kräftig das Tanzbein geschwungen werden.

Weitere Informationen:

www.gesobau.de

Programm des 17. Kunstfest: www.kunstfest-pankow.de

Save this post as PDF

m/s