Freitag, 18. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Kurznachrichten aus Pankow

Kurznachrichten aus Pankow

Kurznachrichten aus Pankow

Buch

Im Bucher Bürgerhaus gibt es ein Café mit dem schönen Namen „Panke und Meer“. Paul Müller hat das Café eingerichtet und hier einen Treffpunkt geschaffen, um Wartezeiten zu überbrücken, und Zusammentreffen zu erleichtern.
Das Cafe ist montags von 14 bis 22 Uhr und dienstags bis sonnabends von 10 bis 22 Uhr geöffnet.
Bürgerhaus Buch, Franz-Schmidt-Straße 8-10, 13125 Berlin-Buch.

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Die Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Buch ist wieder online. Nach dem Diebstahl von großen Teilen des Kupferdaches benötigt die Gemeinde dringend Geld für die Dach-Reparatur. Pfarrerin Cornelia Reuter bittet deshalb um Spenden an die

Evangelische Kirchengemeinde Buch
Stichwort Kirchendach
IBAN DE 70 2106 0237 0024 5921 45
BIC GENODEF1EDG

Karow

21.3.2014, 19:30 Uhr: Anders Alborg liest aus seinem Thriller »Das Unikat« in der Buchhandlung Marion Lubig, Karow, Achillesstraße 60 – 13125 Berlin-Karow.

Blankenfelde

Im Volkspark Pankow finden werktags zwischen 10-14 Uhr Führungen statt. Am 30.3.2014 gibt es eine besondere Veranstaltung für Smartphone-User und Naturfreunde: Geocaching für Einsteiger.
Sabine Völkers, Naturpädagogin, erklärt bei einer zweistündigen Einführung in das Geocaching die wichtigsten Grundlagen und die Handhabung des GPS-Geräts. Im Anschluss geht es in einer kleinen Gruppe bereits auf die Suche nach dem ersten Cache.
Treffpunkt: Eingang des Gewächshauses; max. 6 Teilnehmer pro Termin – Erwachsene 12€, Kinder bis 12 Jahre 8 €
Anmeldung: wirsinddraussen@web.de, Telefon 01512-1677460 – www.wir-sind-draussen.jimdo.com
Termine: 30. März 11:30 – 13:30 Uhr und 14-16:00 Uhr.
www.gruen-berlin.de

Blankenburg

„Kunst ist, was Freude macht!“ Der unter dem Namen StöberEck bekannte Laden in der Bahnhofstraße 32 in Berlin-Blankenburg öffnet mit dem Atelier-Projekt ALBERTSKünstler jeden Donnerstag von 16.00 – 18.30 Uhr seine Türen. Das Angebot richtet sich an alle, die Freude am künstlerischen Gestalten haben. Anmeldung erbeten: 030-47 47 7269.

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Der Angehörigen Stammtisch ist eine Austauschmöglichkeit für alle begleitenden und pflegenden Menschen. Immer dienstags zwischen 14:00 und 15:30 findet der Termin statt.
Nächster Termin: 18.März, 14:00 – 15:30 Anmeldung; nicht erforderlich – Angebot kostenfrei. Kaffee & Kuchen gibt es zum kleinen Preis. Cafeteria der Albert Schweitzer Stiftung, Bahnhofstraße 32, 13129 Berlin

Französisch-Buchholz

Das kleine Café hat sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Am 22.März wird eine neue Kunstausstellung eröffnet.
Ab 12:00 Uhr gibt es einen Sektempfang. Gezeigt werden Werke von Wilfried Worgitzki.

www.cafekleinegalerie.de

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Spaziergang mit der Ortschronistin Anne-Schäfer-Junker am Samstag, 22. März 2014, 10:00 – 12:00.
Treffpunkt: Dr. Markus-Straße/Ecke Elfenalle, 13127 Berlin/OT Französisch Buchholz
Anmeldung: Tel. 0177 – 756 55 55 – Mail: info@aujourd-hui.de

Mehr Informationen: Bürgerverein-Französisch-Buchholz e.V.

Heinersdorf

Angelausflug für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren am Sonntag, 23.3.2014.
Treffpunkt: 9 Uhr mit dem Fahrrad vor dem Nachbarschaftshaus Alte Apotheke Romain-Rolland-Straße 112, 13089 Berlin
oder bei eigener Anreise: 9.30 Uhr an den Karpfenteichen Pankow (direkt hinter der Autobahn)
Fachkundige Unterstützung gibt ein Team des Deutschen Anglerverbandes. Eine Angelausrüstung ist nicht erforderlich. Warme Kleidung und Getränke sind notwendig. Die Aufsichtspflicht liegt bei den begleitenden Erwachsenen. Wer mit dem Fahrrad vom Nachbarschaftshaus losfahren möchte, der meldet sich bitte an unter: nbh@zukunftswerkstatt-heinersdorf.de
Kostenbeitrag: etwas Kleingeld für das Fischfutter
Leitung: DAV Deutscher Anglerverband Landesverband Berlin e.V.
Kontakt und Anmeldung: (030) 21 98 29 70 oder nbh@zukunftswerkstatt-heinersdorf.de

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Bilderausstellung: Jasmin Schubert „Vom Kind zur Künstlerin, Bilder aus dem 9. bis 11. Lebensjahr“
Ausstellung vom 2.3.–30.4.2014,

Öffnungszeiten: Mo–Fr, 10–18 Uhr, Nachbarschaftshaus Alte Apotheke, Romain-Rolland-Straße 112, 13089 Berlin-Heinersdorf

Stadtrandsiedlung Malchow

Am 28.03.14 findet ab 19:00 Uhr eine „Abendliche Wanderung“ statt.
Veranstalter: Naturschutzstation Malchow, Dorfstraße 35, 13051 Berlin-Malchow.

Rosenthal – Wilhelmsruh

21. März 2014 – 19:30 Uhr: Kabarett mit Alexander Finkel in Zusammenarbeit mit Buchhandlung „Schöner Lesen“
Die Lachblüten-Therapie im Mehrgenerationenhaus Rote Schule – Schillerstraße 49. Eintritt: 5 Euro

Niederschönhausen

Schloß Schönhausen
Schloß Schönhausen

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg hat eine neue und übersichtliche Internetpräsenz geschaltet. Noch einen Monat lang dauern am Schloß Schönhausen die Winteröffnungszeiten:
November bis März:
Montag – Freitag: geschlossen – Samstag/ Sonntag: geöffnet von 10:00 – 17:00.

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Das nächste Treffen der Kiezrunde Niederschönhausen findet am Donnerstag, 27.03.2014, 17.30 Uhr statt.
Treff: Restaurant „Athos“ am Pastor-Niemöller-Platz, Hermann-Hesse-Straße 27, 13156 Berlin.

Pankow

Die Erweiterung des Kanalnetzes mit neuen Abwasserkanälen und neuen Trinkwasserleitungen im Bereich Parkstraße, Osssietzskystraße und Nachbarstraßen geht zügig voran. Die Baumaßnahme ist voraussichtlich Anfang Mai 2014 abgeschlossen.

Kanal-Baustelle Ossietzkystraße
Kanal-Baustelle Ossietzkystraße noch bis 2.5.2014

Prenzlauer Berg

Ladenleerstand im Kollwitzkiez wird wieder zum neuen Diskussionsthema in Prenzlauer Berg. Zwei Beiträge im Berliner Kurier versuchten erneut eine „Schwaben-Diskussion“ anzuzetteln. Getitelt wurde: Schwaben-Geiz killt Kiez-Geschäfte.
Natürlich sorgen steigende Mieten dafür, dass lokale Händler es immer schwerer haben. Doch die Ursachen liegen nicht bei irgendwelchen landsmannschaftlichen Eigenheiten, sondern im beständigen Wandel.
Nach Entlassung aus dem Sanierungsgebiet sind im Stadtviertel alle Wohnungen saniert. Kaufkräftige Eigentümer und Mieter haben ihre Wohnungen ausgestattet, und der Bedarf bei so manchen Design- und Wohn-Artikeln ist gedeckt.
Stattdessen zählen Verbrauchsgüter, Genußmittel und hochwertige Lebensmittel. Aber hierfür gibt es ein attraktives Angebot anderer Läden im Kiez, die breit und konkurrenzstark aufgestellt sind.
Eine Ausrichtung des Warenangebotes auf di Zielgruppe Touristen ist kaum tragfähig, denn ihr Zahl reduziert sich hier im Kiez immer mehr. Leerstand ist somit auch Strukturwandel. Der Kiez muß sich quasi neu erfinden.

Die Frage lautet daher nicht: „Wie geizig sind Berlins Schwaben wirklich?. Stattdessen muß gefragt werden: wann besinnen sich die Vermieter auf angemessene Miethöhen? Und wo sind die kreativen Händler, die neue Chancen definieren und investieren?

Ladengeschäfte in der Rykestrasse
Ladengeschäfte in der Rykestrasse

Läden mit rund 15-16.000 € Mieten müssen heute wenigstens 90.000 € Ertrag im Jahr erwirtschaften, um dem Ladeninhaber ein Überleben zu sichern. Doch dafür werden 300.000 € Jahresumsatz benötigt, und eine Ertragsspanne von wenigstens 30%. Für viele gute Ideen ist das jedoch eine zu große Nummer, weil im Nahbereich der Bedarf gedeckt ist.
Überregionale Anziehungskraft lässt sich jedoch wegen der Parkraumbewirtschaftung nicht als Ausweg aufbauen – es sei denn, man investiert in einen Online-Shop.
Die steigende Konkurrenz des Online-Handels setzt dem stationären Handel immer mehr zu. Während Händler einen Rückgang der Kundenfrequenz beklagen, nimmt der Online-Handel immer weiter zu.

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Donnerstag, 20. März 2014, 20.00 Uhr: Lesung: Erhard Weinholz: Blickkontakt. Ansichten von Berlin und Brandenburg.
EINTRITT FREI (gefördert vom Berliner Autorenlesefonds)
Veranstaltungsraum der Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Esmarchstraße 18, 10407 Berlin-Prenzlauer Berg

Weißensee

Weniger Verkehrslärm im Kiez. Die Initiative KiezGestalten Weißensee lädt ein zum Bürgerforum am Dienstag, 25.3.2014, 19:00 Uhr im Nachbarschaftscafé des KuBiZ, Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin-Weißensee.

Save this post as PDF

m/s