Samstag, 18. November 2017
Home > #Neuland > Ladenleerstand vermelden und nutzen

Ladenleerstand vermelden und nutzen

Anzeigio - mobile Advertising

Leere Schaufenster und Läden sind schädlich für das Konsumklima in Geschäfts-Straßen. In der Fachsprache von City-Marketing-Experten werden leere Ladenfronten auch „Frequenzkiller“ genannt.

Wie wäre es, wenn man leeren Läden besser nutzt, und gezielt Angebots-Lücken in Geschäftsstraßen schliesst? Wie wäre es, wenn plötzlich in Ihrer Nachbarschaft ein „digitales Möbelhaus“ eröffnet? Oder ein Buchladen, ein Geschenke-Shop … oder, oder …?

Smart City & Einzelhandel 4.0

Online-Handel und eCommerce, Abo-Commerce und Sofort-Lieferdienste machen es möglich, in jeder Geschäftsstraße vollständige Warensortimente aufzubauen, in denen Waren gezeigt, vorbestellt und abgeholt werden können.

Für vier bedeutende Produktgruppen werden „mobile Street-Shops“ aufgebaut:

– Möbel, Design und Inneneinrichtung
– Kraftfahrzeuge, eMobility, Auto-Ersatzteile und Werkzeuge.
– Kinderspielzeug, Kinderkleidung, Kinderfahrräder & Second-Hand
– Tickets, Geschenke, Blumen, Bücher & Souvenirs.

„Mobile Street-Shops“ funktionieren wie eine „begehbare Packstation“. Per Internet können alle Artikel des weltweit verfügbaren und noch am selben Tag lieferbaren Warensortiments bestellt und abgeholt werden. Klappt die Abholung nicht, wird nach Haus geliefert. Bezahlt wird bei den jeweiligen Online-Shops, bei denen man als Kunde registriert ist.

Bei Rücksendungen und Reklamationen übernimmt das Team des „mobile Street Shops“ das „Clearing“.

Information für Vermieter

Für die Zwischennutzung als „mobile Street Shop“ werden normale Zwischennutzungsverträge mit nur 7 Tagen Kündigungs- und Räumungsfrist vereinbart. Die Möblierung ist minimal.
Zusatzvereinbarungen über Instandsetzung, Nebenkosten und Sanierung und Besichtigung für Nachmiet-Interessenten sind möglich
Fenster werden gereinigt und mit dem Straßenbild angemessener Werbung genutzt. Bei Räumen ab 60 Quadratmetern können auch Kunstausstellungen und Informations-Tafeln aufgestellt werden. Auch die Mitnutzung durch eine Händler- und Standortarbeitgemeinschaft ist möglich.

Der mobile Street-Shop ist ein echter „Frequenzbringer“, weil namhafte Marken und Online-Portale im Geschäft vertreten sind.

GLS-Kurierdienst - Pressefoto
Same-Day-Delivery macht aus jedem mobile Street-Shop ein Shopping-Center –
GLS-Kurierdienst – Pressefoto

Information für Händler mit Online-Ambitionen

Händler & Anbieter aus Pankow können sich für eine Präsenz im mobile Street-Shop bewerben.
Voraussetzung ist ein eigener Online-Shop, der im „mobile Street-Shop“ angedockt wird und die Teilnahme an einem Affiliate Netzwerk und ein monatliches Online-Marketing Budget.

Zur Geschäftsentwicklung können gebiets- und straßenbezogene Sortimentsvereinbarungen mit Standortgemeinschaften abgeschlossen werden, um lokale Entwicklungschancen und Kundennutzen im Nahbereich maximiert werden können.

Informationen für Arbeitssuchende und Gründer-/Innen

Gründer-/innen können den „mobile-Street-Shop“ für das Training und den Aufbau eines eigenen Online-Shops nutzen und zugleich Geld verdienen.

Von der Zuverdienst-Möglichkeit für Aufstocker, über Minijobs bis zu befristeten Verträgen gibt es individuelle Möglichkeiten zur Arbeit ´(Mindestlohn – 50% Frauenquote). Nach mindestens halbjähriger Beschäftigung bestehen gute Vermittlungschancen für Tätigkeiten in Logistik, Handel, ECommerce und Kundenservice.

Weitere Informationen:

Nähere Informationen können per Mail erfragt werden. Für Standortinformationen wird jeweils bis zur Eröffnung Vertraulichkeit vereinbart:

info@anzeigio.de

+++ VORMERKEN: Am 1.9.2016 startet
ANZEIGIO – das B2B-Abo-Magazin für Business Improvement für Handel, Markt und Gründung

Save this post as PDF

a/m