Home > Aktuell > Landschaftsplanerisches Rahmenkonzept für vier Ortsteile

Landschaftsplanerisches Rahmenkonzept für vier Ortsteile

Landschaftsprogramm Berlin:

Berlin wächst, auf 891,68 km² arbeiten, leben und wohnen immer mehr Menschen. Für die Stadtentwicklung bedeutet dies: neue Flächen bebauen, bestehende Grundstücke nachverdichten und Flächenreserven erschließen. Auch Grün- und Freiflächen sollen bebaut werden. Doch wo liegen die Potentiale – und wo müssen Natur, Grün- und Freiflächen besonders geschützt werden? Diese Fragen müssen von zuständigen Stadträten, Einwohnern, Anliegern und Betroffenen beantwortet werden.

Die Pankower Parteien sind bei dem Thema außen vor. Von keiner Partei sind bisher Leitbilder und Zielvorstellungen für die zukünftige städtebauliche Gesamtentwicklung bekannt. Vermutlich sind die Parteien auch fachlich und personell mit der komplexen Problematik überfordert. So kommt es immer mehr auf kompetente Bürgerbeteiligung an!

Wo entsteht neue Wohnqualität? Wo droht Wertverlust? Wie verändern sich Umweltbedingungen und Luftqualität? Fragen die jeden Anwohner beschäftigen müssen.

Landesentwicklungplan, Landschaftsprogramm, Umweltatlas und nun landschaftsplanerisches Rahmenkonzept

Es ist alles im Internet zu finden, aber wer blickt da noch durch? Wer kann Landesentwicklungplan, Landschaftsprogramm, Umweltatlas richtig lesen, und für seine Nachbarschaft interpretieren? Der 2. Entwurf des Landesentwicklungsplan Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg vom 19. Dezember 2017 liegt gerade öffentlich aus. Ein Planwerk mit einem opulenten Erläuterungsbericht. Dazu gibt es für Berlin ein Landschaftsprogramm und den Umweltatlas, in dem zum Beispiel wichtige Klimaschutz- und Luftaustausch-Flächen vermerkt sind, die nicht bebaut werden sollen.
Doch die Bebauung wird trotzdem geplant, ohne Klimaschutzgutachten sogar, und womöglich nicht rechtskonform, wie etwa am Pankower Tor.

Die Grün- und Freiflächen sollen schrumpfen, also muss ein neuer Plan her, der erarbeitet wird, obwohl man bereits flächendeckene Planwerke hat. Ein landschaftsplanerisches Rahmenkonzept soll von Fachleuten erstellt werden.

In einer Pressemitteilung des Bezirksamtes Pankow vom 17.4.2018 wird es angekündigt: „Das Umwelt- und Naturschutzamt Pankow hat das Landschaftsarchitekturbüro „gruppe F“ mit der Erstellung eines landschaftsplanerischen Rahmenkonzeptes für die Ortsteile Französisch Buchholz, Niederschönhausen, Rosenthal und Wilhelmsruh beauftragt.“

Dazu finden zunächst drei Beteiligungswerkstätten statt. Zuständig ist Stadtrat Daniel Krüger, er leitet die Abteilung Umwelt und öffentliche Ordnung.
Im landschaftsplanerischen Rahmenkonzept sollen umwelt- und naturschutzfachliche Zielsetzungen sowie die Erfordernisse der freiraumbezogenen Erholung in einem Fachplan zusammengeführt werden. Ideen, Anregungen und Hinweise sollen im Rahmen der Beteiligungswerkstätten in die Planung einfließen.

Beteiligungswerkstätten: Landschaftsplanerisches Rahmenkonzept für den Bezirk Pankow

Dienstag, dem 08.05.2018 | 17 Uhr
Französisch Buchholz:
Amtshaus in Französisch Buchholz | Berliner Straße 24 | 13127 Berlin

Dienstag, dem 15.05.2018 | 17 Uhr|
Wilhelmsruh und Rosenthal:
HortEins Wilhelmsruh | Schillerstraße 49 | 13158 Berlin

Dienstag, dem 29.05.2018 | 17 Uhr
Niederschönhausen:
Gemeindehaus der Friedenskirche in Niederschönhausen | Dietzgenstraße 19-23 | 13156 Berlin


WERBUNG

Für Premium-Abonnenten der Pankower Allgemeine Zeitung und im Mediennetzwerk Berlin

Dipl.-Ing. Michael Springer (Hrsg.) & Autorenteam:
Zukünftige Stadtentwicklung im Metropolenraum Berlin-Brandenburg:
Konflikte & Chancen in Pankow: Klimaschutz, Grünqualität, Luftqualität und Wohnqualitäten, Verkehr.
Versäumnisse der Politik – Widerspruchs- und Einspruchsrechte im Bau- und Umweltrecht

Das faire Leser-Abo kostet 60 € bzw. 120 € (inkl. MWST.).

Das faire Leser-Abo kann auch mit persönlicher Zweckbindung überwiesen werden. Folgende Zwecke sind möglich:
Journalismus, Kulturjournalismus, Recherche, Reportage, Crowdfunding und Ihre Wünsche und Projekte.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.