Samstag, 19. August 2017
Home > Bezirksnachrichten > Landschaftsschutz im Botanischen Volkspark Blankenfelde

Landschaftsschutz im Botanischen Volkspark Blankenfelde

Botanischer Volkspark Pankow

Im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow beginnen im Oktober Maßnahmen zum Erhalt der landschaftsgeschützten Bereiche der 34 Hektar großen Grünanlage. Ziel ist eine Aufwertung und Verbesserung der natürlichen und naturnahen Bereiche, um den Besuchern die Erholung und Naturerlebnis bieten zu können.

Fördermittel aus dem Umweltentlastungsprogramm Berlin

Das Bezirksamt Pankow, Abt. Stadtentwicklung, erhält Fördermittel aus dem Umweltentlastungsprogramm Berlin (UEP II), die 2012 bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beantragt wurden.. Hiermit werden Maßnahmen finanziert, die den Erhalt und Ausbau der landschaftsgeschützten Bereiche des Botanischen Volksparks Blankenfelde-Pankow unterstützen.

Das Vorhaben wird unter dem Förderkennzeichen 11415UEPII/7 aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung) und des Landes Berlin kofinanziert.

Mit der fachlich-administrativen Umsetzung ist die B.&S.U. (Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH) als Programmträger beauftragt. Das Maßnahmenkonzept wurde vom Büro Fugmann Janotta Landschaftsarchitektur und Landschaftsentwicklung erstellt. Die landeseigene Grün Berlin Stiftung vertritt den Bezirk bei der Umsetzung der Maßnahmen.

Die geplanten und notwendigen Arbeiten im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow werden von Oktober 2014 bis Dezember 2015 durchgeführt.

1. Bestandspflege zum langfristigen Erhalt des Parkwaldes und der Waldwiesen
2. Bestandspflege Schilfgürtel zum langfristigen Erhalt der Gewässer
3. Neuordnung des ehemaligen Kompostplatzes
4. Ausbau einer Dreifelder-Landwirtschaft zu Bildungszwecken
5. Nachpflanzung und sortengerechter Schnitt zum Erhalt der Obstbaumalleen
6. Erneuerung des Wildschutzzaunes
7. Abbruch von Fundamentresten und maroden Bauten, Entsorgung von Müllablagerungen und Bauschutt
8. Bekämpfung des Japanischen Staudenknöterich (Reynoutria schalinense) als invasiver Neophyt
9. Erneuerung der Geologischen Wand, Informationsmaßnahmen und Parkausstattung.

Die naturnahe Anlage des Botanischen Volksparks wird nach den Zielen der naturnahen Grünpfächenpflege geordnet. Verwilderte Bereiche mit störenden Ruderalpflanzen und durchgewachsende Bestände werden ausgelichtet, damit sich wieder die naturnahe Vegetation gegenüber eingewanderten Neophyten wieder durchsetzen kann. Das Gesamtbild der Botanischen Anlage, die 1909 vom Gartenbaudirektor Albert Brodersen angelegt wurde, wird dabei quasi wieder zum Vorschein gebracht.

Auf dem 34 Hektar großen Areal des Botanischen Volksparks Pankow existieren Pflanzengemeinschaften, die in Berlin ihresgleichen suchen, darunter viele gefährdete Arten.

Interessant sind vor allem der Südosteuropawald und viele Baumarten im Kleinen Arboretum. Außerdem gibt es einen ehrenamtlich geführten Kräuter-Schaugarten. Auf der Anlage existieren rund sechstausend teilweise seltene Pflanzen, Stauden und Gewächse.

Den Parkbesuchern wird sich im Frühjahr 2015 in den naturnahen Bereichen wieder ein etwas aufgeräumteres Naturerlebnis bieten.

Save this post as PDF

m/s