Dienstag, 22. August 2017
Home > Kultur > Männer in Garagen

Männer in Garagen

Grayson Millwood (Männer in Garagen) - Foto: © Paula Reissig

Die Garage ist der Archetypus der kreativen Stadt, Keimzelle manch großer Technologieunternehmen. Sie bietet Raum, ist zugleich Schutzraum für Geheimnisse, zumal man Garagenbasteleien zuerst nie ernst nimmt. Die Sophiensäle in Berlin Mitte haben nun die Gründergaragen Zentrum in Alt-Pankow entdeckt und präsentieren Kunst & Performance.

Grayson Millwood (Männer in Garagen) - Foto: © Paula Reissig
Grayson Millwood (Männer in Garagen) – Foto: © Paula Reissig

Vom 24. bis zum 28. September wird hier ein Performancefestival zwischen Klischees und neuen Perspekti­ven präsentiert.

„Hinter Wohnblocks, am S-Bahnhof, am Stadtrand oder auf der Brache stehen sie: Garagen. Zu Zeilen aneinandergereiht führen sie eine urbane Randexistenz. Sie sind überall, nützlich für alles Mögliche und doch fast unsichtbar. Neben ihrer eigentlichen Bestimmung als Parkplatz dienen sie als bessere Keller, Werkstätten und Lagerräume, Büros, Ateliers oder Musikstudios, Labore, Partyräume und Gartenlauben. Abseits des Wohnraums und jenseits jedes Repräsentationsanspruchs kann hier ausgelebt werden, was in anderen Räumen nicht geduldet wird oder wofür sonst kein Platz ist. Gerade in Berlin, wo preiswerter innerstädtischer Raum immer knapper wird, sind Garagen begehrt wie nie zuvor.“

Iwowski Kronfotz v. Musiktheater Kollektiv, Männer in Garagen - Foto: © Paula Reissig
Iwowski Kronfotz v. Musiktheater Kollektiv, Männer in Garagen – Foto: © Paula Reissig

„Frauen haben Hobbys, Männer Garagen.“ Als klischeebehaftete Orte wird in ihnen eine Bastion reaktionärer, betont heterosexueller Männlichkeit gesehen – Autos, Sport und Pin-Ups. Bei genauerer Betrachtung öffnen sich jedoch Welten: Garagen sind Treffpunkte für verschiedenste Menschen, sind Orte für Selbstverwirklichung und Improvisiertes, für Geheimnisse und Intimes – bis hin zur Illegalität. Doch was genau macht diese wenigen Quadratmeter so attraktiv? Sind sie die letzten Zufluchtsorte für Visionäres, Verbotenes und Freigeistiges?

Die Sophiensäle machen die Garage auf und präsentieren ein Performancefestival zwischen Klischees und neuen Perspektiven auf einen speziellen Kulturraum!

Gesamtes Programmheft zum Download

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Auftaktveranstaltung mit dem Social Muscle Club:
Mittwoch, 24. September 2014, 19 Uhr
Tickets: 10, 7, 5 €

Weitere Vorstellungen:

25. + 26. September 2014, 19-22 Uhr
27. September 2014, 16-22 Uhr
28. September 2014, 16-20 Uhr

Tickets: 15, ermäßigt 10 €

Gründergaragen Zentrum | Breite Straße 42a | 13187 Berlin-Pankow (Alt-Pankow) | www.sophiensaele.com

Save this post as PDF

m/s