Mittwoch, 18. Oktober 2017
Home > Kultur > Mauerpark – Der Film

Mauerpark – Der Film

Der Mauerpark in Berlin

Mit dem Film „Mauerpark“ ist dem Regisseur Dennis Karsten im vergangenen Sommer eine Art Kiez-Blockbuster gelungen. Allein im Lichtblick-Kino gab es über Monate gut besuchte Vorstellungen. Zu einer Freiluftvorführung im Mauerpark kamen im letzten Jahr im August mehr als 1500 Besucher.

Dies kam nicht von ungefähr: Regisseur Dennis Karsten ist mit diesem Film ein lebendiges und vielfältiges Portrait des Parks auf dem ehemaligen Todesstreifen zwischen Wedding und Prenzlauer Berg gelungen. Ein Berlin-Film der besonderen Art, der nicht nur prominente Parknutzer wie Dr. Motte und Wladimir Kaminer zu Wort kommen läßt, sondern die unterschiedlichsten Charaktere, die hier aufeinandertreffen, portraitiert und einen neuen, vielschichtigen Blick auf die Entwicklungen dieser einzigartigen Oase inmitten eines Bezirks im Umbruch gewährt.
Aus Anlass des Sommerbeginns und des DVD-Releases wird der nochmals vorgeführt. Zu ersten Vorstellung am 30. Juni 2012 war Regisseur Dennis Karsten mit anwesend, und beantwortete Publikums-Fragen zu seinem Film. Das LICHTBLICK KINO zeigt den Film noch in mehreren Vorstellungen bis zum 11. Juli 2012.

Weiterere Termine:
So 01.07. – 19.00h / Do 05.07. – 18.00h / Sa 07.07. – 18.30h / So 08.07. – 18.30h
Mo 09.07. – 19.00h / Di 10.07. – 19.00h / Mi 11.07. – 19.00h

Ort: Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg

Der Mauerpark in Berlin
Der Mauerpark in Berlin

Mauerpark – Filmbeschreibung

D 2011, 79 Min., ein Dokumentarfilm von Dennis Karsten,
mit: Dr Motte, Wladimir Kaminer, DJ Tanith, Joe Hatchiban, Fuck4Forest und vielen anderen

Der Dokumentarflm „Mauerpark“ erzählt die Geschichte der Menschen, Nutzer und Bewohner des Ostberliner Stadtparks zwischen Prenzlauer Berg und Wedding. Der Film fängt Vielfalt, Geschichte und Realität des populärsten Parks Berlins ein. Der Park bietet Freiraum für künstlerische Entfaltung und ist interkultureller Treffpunkt für Menschen aus allen Schichten, für Individualisten, Künstler, Sportler und Musiker. Der Mauerpark ist ein Park ohne Mauern und Grenzen. Der Park auf dem ehemaligen Grenzstreifen in Berlin, überwindet gesellschaftliche Grenzen und vereint Menschen aus unterschiedlichen Schichten und Herkunft miteinander. Er ist Sehnsuchtsort für Reisende, Treffpunkt für Subkultur, Spielwiese für Jongleure, Künstler, Musiker und Sänger. Er ist Freiraum und Freiheitsgefühl zugleich. Doch der Park ist auch ein Symbol für den Wandel des Bezirks, denn auch er ist dem Gentrifzierungsdruck ausgesetzt, die Bebauungspläne einer Immobiliengesellschaft bedrohen diesen Ort. Noch hält er mit seiner durchmischten Nutzerstruktur wacker stand. Doch das Gesicht des Parks ändert sich bereits. Der Regisseur Dennis Karsten lebt seit 10 Jahren in Berlin und ist selbst Anwohner des Parks. Er begleitet viele verschiedene Personen durch den Park, darunter Schriftsteller Wladimir Kaminer und Dr. Motte, dem Gründer der Loveparade. „Mauerpark“ zeigt die Einzigartigkeit und Vielschichtigkeit des Parkmikrokosmos und das dort herrschende Freiheitsgefühl, dass schon heute in dieser Form bereits nicht mehr existiert.

„Mauerpark« zeigt die Einzigartigkeit und Vielschichtigkeit des Parkmikrokosmos und das dort herrschende Freiheitsgefühl, dass schon heute in dieser Form bereits nicht mehr existiert.“(Filmblut Productions).

Freikarten:
Zum Film gibt es 2 x 2 Freikarten für den 5.7. oder 7.7.2012 !

Dazu muß folgende Frage beantwortet werden: Wer hat das Buch Russendisko geschrieben?

Die Freikarten werden über die PANKOWER ALLGEMEINE ZEITUNG verlost. Senden Sie Ihre Antwort an redaktion@kultur-in-pankow.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Save this post as PDF

m/s