Dienstag, 26. September 2017
Home > Themen > Mehr Geld für Studentenwohnungen

Mehr Geld für Studentenwohnungen

Klaus Mindrup (MdB - SPD)

Der Pankower Bundestagsabgeordnete Klaus Mindrup setzt sich in wichtigen Themenbereichen der Wohnungspolitik ein. Als Mitglied im wichtigen Bundestags-Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und als Stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuß hat Mindrup wohnungspolitischen Themen mehr sachpolitisches Gewicht verschafft.

Ein Teilerfolg ist im Rahmen der Aufstellung des aktuellen Nachtragshaushaltes zu vermelden.

Mehr Geld für Studentenwohnungen, Städtebau sowie Sport, Jugend und Kultur

Der Haushaltsausschuss hat bei den Beratungen des Nachtragshaushaltes zusätzliche Mittel für Modellvorhaben zum nachhaltigen Wohnen für Studierende und Auszubildende sowie zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur zur Verfügung gestellt. Darauf weisen die beiden Bundestagsabgeordneten Klaus Mindrup und Swen Schulz (beide SPD) hin.

„Aus dem Bundeshaushalt werden in den nächsten drei Jahren 120 Millionen Euro in die Errichtung von nachhaltigen Wohnprojekten für Studierende und Auszubildende investiert. Das ist mehr als eine Verdoppelung des bisherigen Ansatzes. Wir sind zuversichtlich, dass Berlin gute Chancen auf eine entsprechende Förderung aus Bundesmitteln hat. Gemeinsam etwa mit dem Studentenwerk kann Berlin zukunftweisende Projekte auf die Beine stellen.
Ebenso sollte Berlin von dem neuen Titel zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur profitieren können. Hier sind es sogar 140 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren. Der Bedarf ist gerade in der Hauptstadt riesig, um Sportplätze, Jugendeinrichtungen und Kulturstätten zu sanieren.
Schließlich werden die Mittel für die sogenannten ‚Nationalen Projekte des Städtebaus‘ um 15,5 auf 100 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren aufgestockt. Dadurch entsteht die Chance, mindestens für ein weiteres großes Projekt eine Bundesförderung zu erhalten.

Insgesamt ist diese Stärkung des Etats der Ministerin Barbara Hendricks gerade für Berlin eine sehr gute Nachricht. Die sich daraus ergebenden Chancen müssen nun engagiert genutzt werden.“

Mehr Informationen:

Klaus Mindrup, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-75116
Fax: +49 30 227-70117
klaus.mindrup@bundestag.de

Swen Schulz, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-70185
Fax: +49 30 227-70117
swen.schulz@bundestag.de

Save this post as PDF

m/s