Dienstag, 19. September 2017
Home > Themen > Mit der S-Bahn zum Public Viewing

Mit der S-Bahn zum Public Viewing

S-Bahn

Die Fußballfans in der Bundeshauptstadt können sich auf ihre S-Bahn verlassen. Ob sportliche Großereignisse im Olympiastadion, oder EM-Fanmeile und Public Viewing in der Berliner City – 3.000 S-Bahner sorgen mit ihren rot-gelben Züge regelmäßig für die sichere An- und Abreise zu den Orten der Fußballbegeisterung.

Die S-Bahn-Mannschaft hat sich zur Europameisterschaft in Frankreich gut aufgestellt: Zusätzliche und längere Züge sind in der Gruppenphase bei 21-Uhr-Spielen der deutschen Mannschaft im Einsatz. Zur Rückreise der Fans fährt auf der Stadtbahn zwischen Westkreuz und Ostbahnhof bis Mitternacht alle drei bis vier Minuten ein rot-gelber Zug. Die abendlichen Bauarbeiten auf der Stadtbahn werden mit Ausnahme von komplett spielfreien Tagen ausgesetzt.

Nord-Süd-Strecken verstärkt

Auf der Nord-Süd-Strecke werden die Züge der Linie S2 von vier auf acht Wagen verlängert. Zusätzlich verkehren Verstärkerzüge zwischen Gesundbrunnen und Priesterweg. Damit ergibt sich ein durchschnittlicher Vier-Minuten-Takt auf der Tunnelstrecke.

Auch während des Achtelfinales sind bei Deutschlandspielen ein verdichteter Zugabstand und eine erhöhte Wagenanzahl gewährleistet, soweit die Rückreise der Fußballfans in die normalerweise verkehrsschwachen Zeiten fällt. Zu 21-Uhr-Spielen im Viertel-, Halbfinale und Finale wird der Zugbetrieb am späten Abend grundsätzlich verstärkt. Spielverlängerungen und Elfmeterschießen können operativ berücksichtigt werden.

Tarif-Empfehlung

Die S-Bahn Berlin empfiehlt Fahrgästen, die über keine Zeitkarten verfügen, den Kauf einer Tageskarte zum Preis von 7,00 Euro für den Tarifbereich Berlin AB bzw. 7,60 Euro für den Tarifbereich Berlin ABC, um bei der Rückfahrt längere Wartezeiten an den Fahrausweisautomaten zu vermeiden.

Weitere Informationen:

www-s-bahn-berlin.de

Save this post as PDF

a/m