Sonntag, 22. Oktober 2017
Home > Kultur > Mit Star Wars zum Abitur

Mit Star Wars zum Abitur

Planeten versus Star Wars

Mit Star Wars zum Abitur: die Wilhelm-von-Humboldt Gemeinschaftsschule präsentiert morgen ein kosmisches Musikprojekt in der Max-Schmeling Halle.
Die Aufführung ist der Höhepunkt der jährlichen Humboldt-Woche. Die Aufführungen beginnt am 04.04.2014 um 10:30 Uhr und geht bis 14:30 Uhr. Mit der Max-Schmeling-Halle wurde ein geeigneter Veranstaltungsort gewählt, denn an der Show unter dem Motto „Die Planeten versus Star Wars“ nehmen alle 574 Schülerinnen und Schüler der mehrfach ausgezeichneten staatlichen Wilhelm-von-Humboldt Gemeinschaftsschule (WvH) teil.

Leuchtturmschule der Berliner Bildungslandschaft wirbt um Unterstützung für den Aufbau einer eigenen Oberstufe

Die Schülerinnen und Schüler nehmen ihr Publikum mit auf eine musikalische, tänzerische und schauspielerische Weltraumreise.

Vorbereitet wurde diese Reise in einer zweiwöchigen Begegnung mit der Musik von Gustav Holst und seiner Komposition der Planeten von 1914, unterstützt durch die Filmmusik zu Star Wars von John Williams.

Williams ließ sich bei seiner Filmkomposition durch das Werk von Holst „Die Planeten“ stark inspirieren.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-8 experimentierten mit verschiedenen Materialien aus Kunst, Musik, Theater und Alltag und ließen unterschiedliche Planetenschöpfungen entstehen. Das schulweite Musikvorhaben im Rahmen der jährlichen Humboldt-Woche wurde von Musikpädagogen und Choreografen der Westerland-Musikschule, sowie den Musiklehrern der WvH über zwei Jahre geplant und geleitet.

Humboldt-Woche Bestandteil des Lernkonzepts

Die jährliche Humboldt-Woche ist ein fester Bestandteil des an der Schule entwickelten jahrgangsübergreifenden, inklusiven und kooperativen Lernkonzepts. Zu Beginn des Schuljahres 2013/14 wurde die WvH mit einem exzellenten Schulinspektionsergebnis, dem bisher besten Ergebnis einer Berliner Schule, ausgezeichnet.

Bereits in 2012 wurde sie als eine der 50 besten Schulen Deutschlands durch die Jury des Deutschen Schulpreises, ausgelobt von der Bosch-Stiftung, ausgewählt. Zur Recht darf sich die Wilhelm-von-Humboldt Gemeinschaftsschule in Pankow als ein deutschlandweit und international hoch anerkannter Leuchtturm der Berliner Bildungslandschaft bezeichnen!

Für den kompletten Leuchtturm fehlt der Schule im Aufbau lediglich das Dach – eine eigene Oberstufe mit den Jahrgängen 11-13. Die Wartelisten sind lang, es gibt mehr Bewerber und Interessenten als Schulplätze. Was noch fehlt sind die Räume und die Genehmigung des Senats für den Aufbau der Sekundarstufe II.

Schulleiterin Gabriela Anders-Neufang, die beteiligten Musiklehrer und Carola Ehrlich-Cypra, Stellvertretende Vorsitzende der Gesamtelternvertretung freuen sich auf die Veranstaltung, die in der Berliner Schullandschaft einmalig ist, und hoffe auch auf viele interessierte BesucherInnen aus Pankow und dem Kiez in Prenzlauer Berg.

Die Wilhelm-von Humboldt Gemeinschaftsschule

Über die Wilhelm-von-Humboldt Gemeinschaftsschule: Nach dem Motto “Eine neue Schule – jetzt!” startete die Wilhelm-von-Humboldt Gemeinschaftsschule im September 2008 in Berlin-Pankow. Sie war die erste neu gegründete Gemeinschaftsschule des gleichnamigen Berliner Pilotprojektes.
 Inzwischen ist die Schule bei Eltern, Wirtschaft, Hochschulen und Politik hoch anerkannt und findet durch Lehrer- und Studentenbesuche aus dem In-und Ausland sehr positive Beachtung. Seit der Gründung arbeitet das Team der Schule daran, ihre gemeinsamen Visionen von einer Schule für alle, einer Schule des langen gemeinsamen Lernens, mit einer Kultur der Anerkennung, Motivation, Wertschätzung und des Respekts voreinander in die Tat umzusetzen. Das Lernen findet jahrgangsübergreifend und fächerverbindend statt. Dabei steht das individuelle Lernen der Kinder ebenso wie das kooperative Lernen im Mittelpunkt. Im Unterricht und in Gruppenprojekten mit praktischem Bezug zum Alltag lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen und entwickeln dadurch ihre individuellen Fähigkeiten und Anlagen. http://wvh-gemeinschaftsschule.de/

„Die Planeten versus Star Wars“
Eintrittskarten (2,50 € für Schüler, 5 € für Erwachsene)
Mit dem Geld wird der weiteren Aufbau der Schule finanziert, sowiw schulweite musikalische und kreative Projekte.

Max-Schmeling-Halle (Nebenhallen A/B), Am Falkplatz 1, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg

Weitere Informationen:

wvh-gemeinschaftsschule.de

Save this post as PDF

m/s