Donnerstag, 17. August 2017
Home > Kultur > Musicboard Berlin fördert Pop-Stipendien

Musicboard Berlin fördert Pop-Stipendien

Musicboard Berlin

Katja Lucker, Musikbeauftragte des Landes Berlin, macht einen tollen Job, und hat nun eine echte Sensation geschafft: es gibt ein erstes Stipendien- und Residenzprogramm für Popkünstler_innen. Als Kooperationspartner wurde die Villa Aurora in Los Angeles gewonnen.

Das Musicboard Berlin schließt damit eine seit jeher existierende Lücke der Musik- und Kulturförderung in Deutschland und vergibt erstmals Stipendien und Residenzen an Popmusiker_innen.

Künstler_innen, die sich bewerben wollen, müssen professionell arbeiten und ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Berlin haben.

Die 3-6-monatigen Stipendien können in Berlin oder im Ausland durchgeführt werden. Darüber hinaus kooperiert das Musicboard Berlin ab 2014 mit der Villa Aurora in L.A.
Es vergibt von April bis Juni eine Residenz und stellt den Kontakt zu wichtigen Musikgrößen vor Ort her.

Die Stipendiaten werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt, bestehend aus

– Jens Balzer (Pop-Experte, Berliner Zeitung),
– Christoph Gurk (Musikchef des HAU und ehemaliger Chefredakteur der Spex),
– Anne Haffmans (Musik- und Labelmanagerin Domino Records),
– Andre Jürgens (Berghain Berlin)
– und der Musikbeauftragten Katja Lucker.

Die Anzahl und individuelle Höhe der Stipendien ist nicht festgelegt. Insgesamt stellt das Musicboard Berlin für das Jahr 2013 60.000€ für das Programm bereit.
Die Bewerbungsfrist beginnt ab sofort bis zum 15.September 2013. Die Stipendien werden ab Oktober vergeben. Rückfragen sind an direkt an Katja Lucker zu richten.

Weitere Informationen:

Musicboard Berlin: Erstes Stipendien- und Residenzprogramm für Popkünstler_innen, Kooperation mit der Villa Aurora in Los Angeles
Musicboard Berlin
Telefon: +49-30-28878788
katja.lucker@musicboard.berlin.de

Save this post as PDF

m/s