Samstag, 29. April 2017
Home > Natur > Naturpark Barnim: die Störche sammeln sich

Naturpark Barnim: die Störche sammeln sich

Weißstörche zwischen Wandlitz und Klosterfelde

Der Sommer neigt sich langsam dem Herbst zu. Auf den abgeernteten Äckern und auf frisch umgebrochenen Feldern finden Störche jetzt reichlich Nahrung. Am letzten Freitag bot sich bei der Fahrt gen Norden gleich hinter Wandlitz ein überraschendes Bild. Auf einer großen Feldflur zwischen Wandlitz und Klosterfelde versammelten sich über 60 Störche zur Futtersuche.

Weißstörche zwischen Wandlitz und Klosterfelde
Weißstörche zwischen Wandlitz und Klosterfelde

Die jungen Störche sind längst flügge, jetzt müssen noch Kraftreserven für den großen Zug nach Süden gesammelt werden. Der Weißstorch (Ciconia ciconia) ist im Naturpark Barnim weit verbreitet zu finden. In der großem Sommerhitze hatten die Störche auch ihre Schwierigkeiten, sich vor Überwärmen zu schützen, und haben zeitweise schattige Lagen aufgesucht.

Zur Zeit sind sie morgens und abends besonders aktiv. Der Weißstorch ist ein Nahrungsopportunist. Im Volksglauben sind Frösche die wichtigste Nahrung eines Weißstorchs, doch in Wahrheit bilden sie nur einen kleinen Teil der Nahrung. Den größeren Anteil bilden Fische, Kaulquappen, Schlangen, Eidechsen, Wühlmäuse, Maulwürfe und Hamster, ebenso wie große Insekten.

Störche schleichen sich mit langsamen Schritten an ihre Beute heran und stoßen dann blitzschnell mit dem Schnabel zu.

Heidekrautbahn fährt durch das Storchenrevier
Heidekrautbahn fährt durch das Storchenrevier

Für die Fahrgäste der vorbeifahrenden Heidekrautbahn bot sich ein ähnliches Bild, denn viele Störche verweilten nahe der Bahnlinie im Licht der untergehenden Sonne.

Mit zunehmender Nachtkälte bereiten sich die Weißstörche auf den weiten Flug nach Süden vor. Der Weißstorch gehört zu den Langstreckenziehern unter den Zugvögeön. Vertreter einiger nordeuropäischer Populationen legen jährlich 20.000 km zurück, um die afrikanischen Winterquartiere zu erreichen und wieder in die Brutgebiete zurückzukehren.

Es gehört zu den großen Wundern der Natur, dass so viele Weißstörche den Weg finden, und zum Teil über Jahre wieder zurück finden.

Save this post as PDF

m/s