Home > Aktuell > Neubau der „A 10/A 24 AS Neuruppin – AD Pankow“

Neubau der „A 10/A 24 AS Neuruppin – AD Pankow“

Habaugroup baut neue A10

Die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) hat im Frühjahr mit der Erweiterung der Autobahn A10 (Berliner Ring) sowie die Generalsanierung der A24 (Hamburg-Berlin) begonnen. Beide Projekte werden im nördlichen Großraum Berlin für fünf Jahre für Baustellenabsperrungen, zeitweilige Vollsperrunge und viele zeitweilige Fahrbahnverschwenkungen sorgen. Das Projekt mit einem Bauvolumen von über 1 Mrd. € wird von der HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich realisiert. Für die HABAU Group ist es das bis dato größte Projekt der Unternehmensgeschichte. Neben den klassischen Tifbau- und Straßenbauarbeiten werden im Zuge des Projekts „A 10/A 24 AS Neuruppin – AD Pankow“ Brücken, Lärmschutzwände, Anschlussstellen Verkehrsleiteinrichtungen sowie Raststätten, Nebenstraßen und Wirtschaftswege errichtet bzw. saniert.

Das Bauvorhaben wird gemeinsam mit zwei niederländischen Partnern realisiert.

Größtes Privat Public Partnership-Projekt in Brandenburg

Finanziert, gebaut und betrieben werden die Autobahnteilstücke in Form eines PPP-(Privat Public Partnership-Modells. Beteiligt sind der Baukonzern Royal BAM Group und der niederländische Rentenfonds PGGM. Die Projektgesellschaft Havellandautobahn GmbH & Co. KG wurde dazu gegründet. Gesellschafter sind die BAM PPP P12 Holding GmbH (70 %) und die HABAU PPP GmbH (30 %). Der Rentenfond finanziert das Projekt.

Der Modus der öffentlich-privaten Partnerschaft ermöglicht es der gemeinsamen Projektgemeinschaft, die Strecke rund 30 Jahre privat zu betreiben. Die Autobahn selbst verbleibt im Eigentum des Staates.

Neben der Planung, dem Bau und der Finanzierung des Projekts sind die Habau und ihre Partner auch für die Instandhaltung und den Betrieb der rund ca. 64,2 km Autobahnstrecke verantwortlich.

Das Land Brandenburg und der Bund sparen dabei die Investitionskosten, die Betreiber erwirtschaften während der Laufzeit von 30 Jahren Zins- und Betriebsgewinne. Bezahlt wird mit Abschlagzahlungen (Bau) und vertraglich vereinbarten Verfügbarkeitsentgelt.

Der geplante sechsspurige Ausbau der A10 nahe Berlin umfasst rund 30 Kilometer, die Generalsanierung der A24 etwa 29 Kilometer. Im Rahmen des Autobahnprojektes wurde schon eine Brücke bei Mühlenbekcn abgebrochen. 38 neue Brückenbauwerke werden errichtet, davon 28 Ersatzneubauten und 10 Neubauten.

Habau Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. – klassisches Familienunternehmen

Die Habau Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg ist ein Familienunternehmen mit derzeit rund 5.000 Mitarbeitern und einem jähhrlichen Bauvolumen von mehr als einer Milliarde Euro. Der Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt auf Österreich und Deutschland. Hubert Wetschnig, Geschäftsführer der Habau Group, sichert mit dem PPP-Projekt das weitere Wachstum des Unternehmens und rückt damit auch in die Spitzengruppe europäischer Bauunternehmen weiter vor.

Die Bauvergabe erfolgte nach einem europaweiten Vergabeverfahren durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, vertreten durch das Land Brandenburg, dieses vertreten durch die DEGES, am 15. Dezember 2017.

Weitere Informationen:

Projektseite der DEGES: A 10/A 24 AS Neuruppin – AD Pankow

www.habaugroup.com

Save this post as PDF

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.