Samstag, 16. Dezember 2017
Home > Kultur > Neue Chance für Verwendung der City Tax

Neue Chance für Verwendung der City Tax

Rat für die Künste

Der Rat für die Künste wendet sich neu an die Politik, und meldet rechtzeitig zum Wechsel im Amt des Regierenden Bürgermeisters alte Ansprüche neu an:

Neue Chance für sinnvolle Verwendung der City Tax

„Durch den Rücktritt von Ulrich Nussbaum als Finanzsenator besteht die Chance, die vom Rat für die Künste, der Koalition der freien Szene, Kultur- und Haushaltspolitikern aller Parteien geforderte Verwendung der City Tax für Kultur und Tourismus endlich umzusetzen.

In zahlreichen Veranstaltungen der letzten zwei Jahre hatten unterschiedlichste Akteure immer wieder auf die Bedeutung dieser Einnahmequelle vor allem als Mittel zur Stärkung der Berliner Kunst- und Kulturproduktion, der Verbesserung ihrer Ausstrahlung, einer auskömmlichen Förderung von Festivals und Initiativen von überregionaler Bedeutung und internationaler Strahlkraft sowie der Förderung von Initiativen im Bereich Diversity und Internationalisierung hingewiesen.

Wir fordern die Berliner Politik auf, den Rücktritt des Finanzsenators als Chance zu begreifen:

Die City Tax muss als Re-Investition in die Kultur, den Sport und Tourismus fließen, damit genau jene Bereiche davon profitieren, die als maßgeblicher Tourismusmotor zum Ruf Berlins als führende europäische Kulturmetropole beitragen.“

Rat für die Künste Berlin

Die Sprecher: Leonie Baumann und Andreas Altenhof

www.rat-fuer-die-kuenste.de

Save this post as PDF

m/s