Samstag, 19. August 2017
Home > Kultur > Orgelpremiere im
ehemaligen Stummfilmkino

Orgelpremiere im
ehemaligen Stummfilmkino

Cameron Carpenter - Pressefoto Thomas Grube

Ein sensationelles Sonderkonzert des Ausnahme-Organisten Cameron Carpenter wird am 2. Mai den Saal des ehemaligen Stummfilmkino Delphi in magische Schwingungen versetzen. Im März 2014 stellte Cameron Carpenter seine neue „Touring Organ“ im New Yorker Lincoln Center dem Publikum vor. Nun kommt das Instrument erstmals nach Europa.

Cameron Carpenter Pressefoto:  Thomas Grube
Cameron Carpenter Pressefoto: Thomas Grube

Cameron Carpenter, Jahrgang 1981, geboren in Pennsylvania ist Organist und Komponist. Bereits im Alter von elf Jahren machte er mit einer vollständigen Aufführung von Johann Sebastian Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ von sich reden. Das europäische Debüt folgte zwei Jahre später mit dreizehn Jahren.

Carpenter studierte an der Juilliard School in New York (master degree) bei Gerre Hancock, John Weaver und Paul Jacobs. Er wirkte kurzzeitig als artist-in-residence an der Middle Collegiate Church in New York und konzertiert regelmäßig in den großen amerikanischen und europäischen Musikzentren.

Als erster Organist überhaupt wurde Cameron Carpenter mit seinem Album »Revolutionary« für einen »Grammy« nominiert.

Regelmässiger Gast in der Philharmonie

Cameron Carpenter fasst die Orgelmusik säkular auf. Er spielt nicht nur das klassische Orgelrepertoire, sondern auch neue und eigene Bearbeitungen von Klavier- und Orchestermusik.

So arrangierte er z.B. die gesamte 5. Sinfonie von Gustav Mahler für die Orgel. Seine Orgelfassungen von Chopin-Etüden stellen die Grenzen der traditionellen Spielweise in Frage.

Seine klassische Tanzausbildung kommt ihm dabei nach eigener Aussage zu Gute:

So spielt er die Läufe in der „Revolutionsetüde“ (op. 10 Nr. 12) und die „Etüde auf den schwarzen Tasten“ (op. 10 Nr. 5) ganz selbstverständlich parallel mit Händen und Füßen.

Carpenter lebt in Berlin und konzertiert regelmäßig auf der großen Schuke-Orgel in der Berliner Philharmonie und für die Digital Concert Hall.

Neue „Touring Organ“

Das in Boston von den Pionieren des Digitalorgelbaus Marshall & Ogletree nach Carpenters Plänen gefertigte neue Instrument ermöglicht ihm nun, an fast jedem Ort der Welt konzertieren zu können.

Für die meisten Instrumentalisten ist er eigentlich eine Selbstverständlichkeit, ihre Instrumente auf Reisen mitzunehmen. Doch im Orgelbau ist das neue „Touring Organ“ eine Revolution, insbesondere jedoch für Cameron Carpenter als Organisten.

Cameron Carpenter sprengt mit atemberaubender Virtuosität, fesselnden Arrangements und beeindruckender Leidenschaft die Grenzen der Orgel um sie von ihrem angestaubten Image zu befreien.

Begleitend zur Premiere der Touring Organ erscheint im Frühjahr 2014 seine Debüteinspielung für Sony Classical, deren Exklusivkünstler er seit 2013 ist.

Station macht Carpenter unter anderem im Festspielhaus Baden-Baden, dem Konzerthaus Wien, der Alten Oper Frankfurt und Kölner Philharmonie.

Cameron Carpenter - IF YOU COULD READ MY MIND

Nikolaus Schneider und seinem Team von PER ASPERA PRODUCTIONS ist mit dem Gastspiel ein toller Coup gelungen, der dem alten, ehemaligen Stummfilmkino DELPHI neues Leben und neuen Geist einhaucht.

Cameron Carpenter – IF YOU COULD READ MY MIND
Gastspiel und Premiere der neuen Touring Organ

2. Mai 2014, 20:00 Uhr – Karten:www.reservix.de, 18 – 39 €

Ehemaliges Stummfilmkino Delphi, Gustav-Adolf-Straße 2, 13086 Berlin-Weißensee – www.per-aspera.net

Save this post as PDF

m/s