Samstag, 18. November 2017
Home > Slider > ORPHEUS in der Berliner U-Bahn-Welt

ORPHEUS in der Berliner U-Bahn-Welt

Aufstieg aus dem U-Bahnhof

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben wissenschaftlichen Besuch eingeladen, um die Forschungen zur Verbesserung der Sicherheit, Schutz und Rettung bei komplexen Einsatzlagen zu ermöglichen. Im U-Bahnhof Osloer Straße, einem Kreuzungsbahnhof mit den stark frequentierten U-Bahn-Linien U8 und U9 arbeiten Wissenschaftler an Simulationsverfahren, um die Rauchausbreitung bei Bränden in unterirdischen Verkehrsanlagen am Computer vorherzusagen.

ORPHEUS steht für „Optimierung der Rauchableitung und Personenführung in U-Bahnhöfen: Experimente und Simulationen“. Es ist ein im Rahmen der High-Tech-Strategie der Bundesregierung gefördertes Forschungsvorhaben, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird (Förderkennzeichen 13N13266 bis 13N13270 und 13N13281 – Projektlaufzeit 02/2015 – 01/2018).

Künstlich erzeugter Rauch im U-Bahnhof
Im Rahmen des Projekts erarbeiten Wissenschaftler Simulationsverfahren und Experimenten, bei denen mit feiner Messtechnik beispielhaft das Strömungsverhalten in bestehenden Anlagen untersucht wird. Die BVG unterstützt diese Forschung und ist in der Nacht von Mittwoch, den 25. Januar, auf Donnerstag, den 26. Januar 2017, erneut Gastgeberin für einen solchen Versuch.

Mit dem U-Bahnhof Osloer Straße stellt sie einen Kreuzungsbahnhof mit komplexer Baustruktur zur Verfügung. Dort können die Forscher besonders vielfältige Daten und Erkenntnisse sammeln. Diese lassen sich anschließend auf Bahnhöfe deutschland- und weltweit übertragen.

Messaufbau mit comoutergesteuerten Brennern
Zwei per Computer gesteuerte Brenner auf dem Bahnsteig der Linie U8 erzeugen rauch- und rückstandsfreie Hitze. Zur Messung der Luftströmung kommt eine unsichtbare, geruchslose und gesundheitlich unbedenkliche Gasverbindung zum Einsatz. Zusätzlich wird künstlicher Rauch freigesetzt.

Einschränkungen für die Fahrgäste bringt der Versuch nicht: Er findet in der Betriebspause von ca. 1 bis ca. 3:30 Uhr statt. Im Vorfeld beginnt gegen 20 Uhr der Aufbau der Messsensorik im Bahnhof, ab ca. 22 Uhr bringen die Teilnehmer des Tests die Ausrüstung auf den Bahnsteig. Spätestens um 6 Uhr ist alles wieder in den Transportern verstaut.

Brandwache der Berliner Feuerwehr

Auch die Berliner Feuerwehr nimmt wieder mit einer Staffel als Brandwache an dem Versuch teil. Zusätzlich nutzt sie dieses Mal die Gelegenheit für eine Übung zur Brandbekämpfung und wird hierfür mit 14 Einsatzfahrzeugen und rund 50 Einsatzkräften vor Ort sein.

Projektbeteiligte am Forschungsprojekt

Projekträger ist das Forschungszentrum Jülich GmbH unter Beteiligung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin. Ferner ist die IBIT GmbH, Bonn beteiligt, die als Trainingszenztrum für Veranstaltungssicherheit arbeitet. Die ROM Technik ist Spezialist für Gebäudetechnik.

Auch die Imtech Deutschland GmbH & Co. KG (Hamburg) ist beteiligt, das Umternehmen, das schon am Terminal des Großflughafen BER umfangreiche Erfahrungen zu Entrauchungstechnologien gesammelt hat.
Das I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik GmbH, Aachen sorgt für die mathematisch-wissenschaftliche Begleitung und Simulation. Ferner ist die Ruhr-Universität Bochum beteiligt.

Das Förderprojekt ist Teil eines Förderschwerpunkts zum Thema „Schutz und Rettung von Menschen“ im Rahmen des Sicherheitsforschungsprogramm der Bundesregierung, bei dem Szenarien betrachtet werden, die durch Anschläge, Großunfälle, Naturkatastrophen u. a. eine Vielzahl von Menschen verletzen oder gefährden. können.

Die Schwerpunkte der Förderung liegen neben der Früherkennung von Störungen und der wirksamen Krisenprävention vor allem in der Krisenbewältigung durch zeitnahe und effiziente Einleitung von Rettungs- und Sicherheitsmaßnahmen sowie der wirksamen Notfallversorgung vor Ort. Innerhalb der Verbundprojekte wurden umfassende Konzepte zum Schutz und Rettung von Menschen mit eingebetteten Technologien, Handlungsstrategien und Organisationsformen entwickelt.

Weitere Informationen:

Sicherheitsforschungsprogramm der Bundesregierung – www.sifo.de

ORPHEUS: Optimierung der Rauchableitung und Personenführung in U-Bahnhöfen: Experimente und Simulationen – Link

Save this post as PDF

m/s