Sonntag, 20. August 2017
Home > Aktuell > Politiker-Abo ab 5.9.2016 mit Social-Business-Tarif

Politiker-Abo ab 5.9.2016 mit Social-Business-Tarif

Das Politiker-Abo wird ab 6.9.2016 auf Social-Business-Tarif umgestellt! Vorher gilt noch der Selbstkosten-Erstattungspreis nach VO Pr 30/53. Neuer Preis: 345,10 für 10 Redaktionsstunden

/// In eigener Sache /// – Im mobilen Internet verschwindet die Werbefinanzierung als tragende Säule des Zeitungsgeschäfts. Für die Pankower Allgemeine Zeitung und das angeschlossene Mediennetzwerk wurde deshalb eine Plattformfinanzierung eingeführt, die alle redaktionellen Bereiche in einem „gemischtwirtschaftlichen Modell“ mindestens „kostendeckend“ organisiert.

Kostendeckung wird dabei an sogenannten Selbstkosten-Erstattungpreisen gemessen, an betrieblichen Mittellohnstunden-Sätzen für Social-Business-Tarif und Business-Tarif.

Selbstkosten-Erstattungpreise für journalistische Leistungen

Selbstkosten-Erstattungpreise werden nach der Verordnung PR Nr 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen ermittelt.
Der Selbstkosten-Erstattungspreis kommt bei nicht wettbewerblich vergebenen öffentlichen Aufträgen zur Anwendung. Nach aufwändigen Vorarbeiten wurde der Selbstkosten-Erstattungspreis für journalistische Leistungen entsprechend den Vorgaben der Verordnung ermittelt.
Der Selbstkosten-Preis für die Redaktionsstunde nach VO/Pr 30/53 liegt bei 24,96 € Netto. Dies reicht aus, um den Mindestlohn von festangestellten Mitarbeitern gerade abzusichern. Zuzüglich 19% MWST. sind damit 29,70 € je Redaktions-Stunde erforderlich um die Pankower Allgemeine Zeitung kostendeckend zu betreiben.

Zusätzlich fallen technische Systemkosten und variable Kosten an, z.B. Hosting, Google-Ads, VBB-Tickets u.a. Diese bleiben jedoch außer Betracht, da es vorrangig um Arbeitskosten geht.

Auf Basis des Selbstkosten-Erstattungpreises wurde für das Politiker-Abo ein Satz von 297,50 € für ein Paket von 10 Redakteurstunden errechnet. Das Angebot für die Inanspruchnahme des Politiker-Abos gilt noch bis zum 5.9.2016 zu den bereits bekannten Selbstkosten-Erstattungpreis-Konditionen.

Das Politiker-Abo
Das Politiker-Abo wird ab 6.9.2016 auf Social-Business-Tarif umgestellt! Vorher gilt noch der Selbstkosten-Erstattungspreis nach VO Pr 30/53.
Neuer Preis: 345,10 € für 10 Redaktionsstunden

Social-Business-Tarif für Kommunal-Politik

Das ab 1.7.2016 eingeführte Preis-System ist durch die Eckdaten des Social-Business-Tarif (für Personaleinsatz) auf einen Satz von 29 € + MWST. je Redaktions-Stunde festgelegt. Dieser Satz gilt ab 6.9.2016 auch für das Politiker-Abo, das dann auf einen einheitlichen Satz 345,10 € erhöht wird. Der Preis wird bis zum 30.6.2017 stabil bleiben.

Der Social-Business-Tarif wird als Good-Will-Tarif gehalten, um Künstler, Kreativen und Kulturbetrieben sowie Unternehmen der Kreativ- und Kulturwirtschaft in Pankow einen hoch wirksamen Zugang zur Öffentlichkeit zu sichern. Auch kleine Einzelhändler können auf Antrag zum Social-Business Tarif ihre Geschäfte entwickeln.

Gleichzeitig bekommen damit Kommunalpolitik und Akteure eine vertretbare Kostenbasis, um ihre politischen, konzeptionellen und persönlichen Anliegen und Autorbeiträge öffentlich – und auch über Pankow hinaus zu verbreiten.

Business-Tarif

Zum Vergleich: Seit dem 1.7.2016 gilt ein einheitlicher berlinweiter Business-Tarif von 58,– €/Redaktionsstunde.
Der Business-Tarif entspricht einem Preisniveau, bei dem ein Medienunternehmen in der „Smart City“ auf Basis lokaler Ressourcen wachsen kann, und autonom im Sinne der Pressefreiheit handeln kann. Es ist ein betriebswirtschaftlicher Wettbewerbspreis.

Hintergrund der Preis-Systematik

Die VO PR 30/53 gehört zu den Fundamenten der sozialen Marktwirtschaft, und wurde praktisch seit 1953 fast unverändert belassen. Das System der Berechnung ist etwas aus dem Blick von Politik und Gewerkschaften geraten. Es liefert in jedem Fall die Grundlage für eine berechenbare Basis einer digitalen-sozialen Marktwirtschaft in Creative Cities – und für den Aufbau einer inklusiven Ökonomie, die prekäre Arbeit abschafft.
Die VO PR 30/53 ist auch Instrument, um die Eigentragfähigkeit von Kulturbetrieben und die Angemessenheit von Fördermitteln und unlauteren Wettbewerb zu überprüfen.

Weitere Informationen:

redaktion@pankower-allgemeine-zeitung.de

Michael Springer | Hintergrundpapier
Von der VO PR 30/53 zur digital-sozialen Marktwirtschaft in Creative Cities
Bonus für Abbonnenten

Save this post as PDF