Donnerstag, 19. Oktober 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 02.04.2016

Polizeibericht 02.04.2016

Polizeibericht 14.08.2016

02.04.2016 | Prenzlauer Berg: Überfallener leicht verletzt

Ein Passant wurde heute früh in Prenzlauer Berg aus einer Gruppe heraus beraubt. Nach seinen Angaben wurde der 21-Jährige in der Danziger Straße gegen 5.30 Uhr zunächst von einem ihm Unbekannten angesprochen und um Hilfe gebeten. Während des Gesprächs sollen fünf weitere Männer hinzugekommen sein und ihn umringt haben. Einer aus der Gruppe soll den jungen Mann dann mit einem Messer bedroht haben, während mehrere Mittäter seine Kleidung durchsuchten und Geldbörse sowie Handy entwendeten. Die Gruppe flüchtete anschießend in unbekannte Richtung. Der 21-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung eine leichte Schnittverletzung am Arm, die nicht ärztlich versorg werden musste.

02.04.2016 | Prenzlauer Berg: Fahrkartenkontrolleure mit Reizgas attackiert

Ein Mann hat gestern Nachmittag zwei Mitarbeiter der BVG in Prenzlauer Berg leicht verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge kontrollierten der 20-Jährige und sein 24 Jahre alter Kollege gegen 17 Uhr die Fahrscheine der Fahrgäste in der Tram der Linie M13. Der 23-Jährige konnte keinen Fahrausweis vorzeigen und stieg in der Wisbyer Straße mit den Kontrolleuren aus. Dort zog er aus seiner Jackentasche ein Reizgas und sprühte es den beiden Männern ins Gesicht. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den jungen Mann vorläufig fest und brachten ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung zur Gefangenensammelstelle. Anschließend wurde er entlassen. Die beiden Attackierten klagten über Augenreizungen, die am Ort behandelt wurden.

02.04.2016 | Weißensee: Toter nach Wohnungsbrand

Bei einem Löscheinsatz in der Goethestraße hat die Feuerwehr einen Toten geborgen. Die Feuerwehr war zu einem Wohnungsbrand in einem mehrstöckigen Haus in der Goethestraße gerufen worden. Als die Feuerwehr eintrarf, was das Feuer in einer Küche im zweiten Obergeschoss schon erloschen. Ein Toter wurde geborgen. Die Polizei geht von einer Selbsttätung aus.

Save this post as PDF

a/m