Dienstag, 26. September 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 11.4.2015

Polizeibericht 11.4.2015

Polizeibericht 14.08.2016

11.04.2015 | Prenzlauer Berg: Verkehrsunfall

In der vergangenen Nacht des 10.4.2015 stießen gegen 23.10 Uhr in Prenzlauer Berg an der Kreuzung Stargader Straße/Dunckerstraße zwei Pkw zusammen. Durch den Aufprall schleuderte der „Smart“ des 18-jährigen Fahrers auf den Gehweg und blieb an Steinpollern hängen. Der junge Autofahrer kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Der andere Autofahrer, ein 51-Jähriger erlitt eine Platzwunde und Schnittverletzungen und musste stationär aufgenommen werden, seine 49-jährige Beifahrerin konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Der Verkehrsermittlungsdienst übernahm die weitere Bearbeitung des Unfalls.

11.04.2015 | Prenzlauer Berg: Straßenbahn beschmiert – ertappt – verletzt

Im Zuge einer Sachbeschädigung kam es in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg zu einer Auseinandersetzung, bei der der Farbschmierer verletzt wurde. Nach Zeugenaussagen beschmierte gegen 22.40 Uhr in einer Straßenbahn der Linie M2 ein junger Mann die Wand mit einem schwarzen Farbstift. Als die Bahn an der Haltestelle Prenzlauer Allee/Grellstraße hielt, sprach ihn ein 64-jähriger Zeuge an. Es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der sich der 24-jährige Tatverdächtige durch eine mitgeführte Bierflasche Verletzungen an der Hand zuzog. Der alkoholisierte Verletzte kam zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus, der couragierte Zeuge blieb unverletzt.

11.04.2015 | Prenzlauer Berg: Vorfälle bei Gegenkundgebungen

Zu Übergriffen kam es am Abend des 10.4.2015 bei Gegenveranstaltungen zu einer Kundgebung einer rechtsextremen Partei gegen Gentrifizierung in Prenzlauer Berg. Mit Beginn der Kundgebung, gegen 19 Uhr, wurden aus den Reihen der Gegenveranstaltungen heraus, die mit ca. 550 Personen in unmittelbarer Nähe und mit ca. 350 Personen an den Schönhauser Allee Arcaden angetreten waren, Eier, Farbbeutel und pyrotechnische Gegenstände in Richtung der Polizeibeamten und Kundgebungsteilnehmer geworfen.

Als gegen 20 Uhr die Veranstaltung von der rechtsextremen Partei beendet wurde, beruhigte sich sofort die Lage und die Polizisten begleiteten die nun ehemaligen Versammlungsteilnehmer zu deren Schutz vor eventuellen weiteren Übergriffen bis zum S-Bahnhof Schönhauser Allee.

Es wurden insgesamt vier Strafermittlungsverfahren, unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetzes, Sachbeschädigung und Körperverletzung zum Nachteil von Polizeibeamten eingeleitet.
Ein Polizist erlitt ein Knalltrauma, verblieb aber im Dienst.

Save this post as PDF

m/s