Dienstag, 24. Oktober 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 13.3.2014

Polizeibericht 13.3.2014

Polizeibericht 14.08.2016

13.03.2014 – Prenzlauer Berg: Polizei löschte Feuer

Einem aufmerksamen Anwohner war es zu verdanken, dass ein Kleinfeuer an einem Pkw in Prenzlauer Berg rechtzeitig gelöscht und somit ein größerer Schaden verhindert werden konnte.

Gegen 1.40 Uhr beobachtete der Zeuge in der Einsteinstraße zwei Personen an dem Pkw einer Sicherheitsfirma. Als er kurz darauf unter dem Fahrzeug eine Flamme sah, alarmierte der die Polizei, die den Brand löschte.

An dem Fahrzeug entstand ein geringer Schaden. Die mutmaßlichen Brandstifter flüchteten unerkannt.

Inwieweit eine politische Tatmotivation vorliegt, prüft derzeit der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

13.03.2014 – Berlin-Buch: Buntmetalldiebe auf frischer Tat ertappt

Gestern Nachmittag stellte die Polizei zwei Diebe auf frischer Tat. Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 14 beobachteten gegen 13 Uhr, wie sich die Männer auf einem stillgelegten Krankenhausgelände an der Wiltbergstraße in Buch an Kabeln zu schaffen machten. Beim Verlassen des Geländes wurden die beiden 24- und 26-Jährigen von den Beamten festgenommen. In ihrem Handwagen hatten sie bereits über 35 kg Buntmetall zum Abtransport deponiert

Die Tatverdächtigen werden heute einem Haftrichter vorgeführt.

13.03.2014 – Prenzlauer Berg: Mutmaßlicher Rauschgifthändler festgenommen

Nach umfangreichen Ermittlungen nahmen Beamte des Polizeiabschnitts 36 gestern Nachmittag in Prenzlauer Berg einen mutmaßlichen Drogenhändler fest. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 55-Jährigen in der Christburger Straße fanden und beschlagnahmten die Polizisten etwa 2,1 kg Cannabis, eine etwa 4,3 kg schwere Haschischplatte, ein Dutzend Heroinkugeln sowie eine größere Menge Geld. Der Tatverdächtige wurde einem Rauschgiftkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt. Er soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

13.03.2014 – Niederschönhausen: Brand in Wohnung – Mieter lebensgefährlich verletzt

Heute Vormittag bemerkten Anwohner Brandgeruch aus einer Erdgeschosswohnung und alarmierten die Feuerwehr. Um 10.45 Uhr brachen die Einsatzkräfte die Wohnung in der Dietzgenstraße auf, retteten den 50-Jährigen Mieter aus seinem Schlafzimmer und löschten den Brand. Der Mann kam mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus und schwebt in Lebensgefahr.
Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen nicht vor.
Die weiteren Ermittlungen hat ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Save this post as PDF

m/s