Montag, 21. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 15.3.2015

Polizeibericht 15.3.2015

Polizeibericht 14.08.2016

12.3.2015 | Prenzlauer Berg: Geschäft überfallen

Gegen 1.30 Uhr betrat ein maskierter Mann eine Videothek in der Greifswalder Straße und bedrohte den 20-jährigen Angestellten mit einem Messer. Der junge Mann wurde zum Hinterausgang gedrängt, wo bereits ein weiterer Maskierter wartete, um herein gelassen zu werden. Die Unbekannten raubten Geld, Spielekonsolen sowie Spiele und flüchteten dann in unbekannte Richtung. Der unter Schock stehende Angestellte alarmierte die Polizei und kam mit der Berliner Feuerwehr in ein Krankenhaus, wo er nach ambulanter Behandlung entlassen wurde.

13.3.2015 | Pankow: Fußgänger von Tram erfasst

Bei einem Verkehrsunfall in Pankow wurde heute Vormittag ein Fußgänger schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Mann gegen 11.45 Uhr die Fußgängerfurt in der Berliner Straße, kurz vor der Tram-Haltestelle Masurenstraße überquert haben, ohne auf die herannahende Straßenbahn der Linie M1 zu achten. Trotz einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung durch den 31-jährigen Bahnfahrer, kam es zum Zusammenstoß mit dem 44-jährigen Fußgänger, der dabei schwer verletzt wurde. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

15.3.2015 | Prenzlauer Berg: Nach Streit in Wohnheim – Mann durch Messerstich schwer verletzt

Bei einem Streit zwischen zwei Bewohnern eines Wohnheimes in Prenzlauer Berg erlitt einer der Kontrahenten eine schwere Stichverletzung. Kurz vor 18 Uhr geriet der 46-Jährige in einer Wohnung des Heims in der Storkower Straße mit einem Mitbewohner in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung stach der Täter dem Mann mit einem Messer in den Oberkörper. Der Schwerverletzte flüchtete aus der Wohnung und lief zu einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Dieser alarmierte die Polizei und Berliner Feuerwehr. Eine Absuche des Wohnhauses nach dem Flüchtenden blieb erfolglos. Der 46-Jährige kam mit lebensgefährlichen Lebensverletzungen in ein Krankenhaus und musste notoperiert werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und Fahndung nach dem 43-jährigen Tatverdächtigen führt ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 1.

Save this post as PDF

m/s