Mittwoch, 23. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 16.12.2015

Polizeibericht 16.12.2015

Polizeibericht 14.08.2016

15.12.2015 | Französisch Buchholz: Weihnachtsmann musste warten

Gestern Vormittag verzögerte sich ein Ausflug von Kindern nach Himmelpfort deutlich. Beamte des Verkehrsdienstes hatten gegen 8.30 Uhr erhebliche Mängel an dem in der Eddastraße in Französisch Buchholz bereit stehenden Reisebus entdeckt und die Weiterfahrt untersagt. Mit diesem wollten elf Erwachsene und 39 Kinder einer Kita zum Weihnachtsmann fahren. Erzieher und Eltern hatten rechtzeitig auf einen Service des Verkehrsdienstes der Polizei Berlin zurückgegriffen und die Beamten zur Abfahrtzeit zur Kontrolle bestellt und somit möglicherweise Schlimmeres verhindert.

Die Beamten stellten bei der Überprüfung des Busses erhebliche Mängel u.a. am Fahrwerk und an der Beleuchtung fest, weshalb der weitere Betrieb untersagt wurde. Bei ihren Ermittlungen stellten die Polizisten weiter fest, dass dasselbe Unternehmen mit dem Bus bereits im März bei einer Kontrolle mit mehreren technischen Mängeln und Verstößen gegen die Arbeitszeitregeln aufgefallen war. Die technischen Beanstandungen waren zum Teil noch ausgeprägter als damals. Nach Angaben der zuständigen Zulassungsbehörde in Brandenburg war dem Reiseunternehmen sogar wegen erwiesener Unzuverlässigkeit die gewerbliche Personenbeförderung untersagt worden.
Die Verkehrspolizisten zogen nach diesen Erkenntnissen das Fahrzeug aus dem Verkehr. Gleichzeitig forderten sie ein technisches Gutachten an. Den 57-jährigen Fahrer und den 44 Jahre alten Halter erwarten nun dreistellige Bußgelder und Punkte in Flensburg.
Mit zwei Stunden Verspätung und mit Hilfe eines Ersatzunternehmens starteten die Kinder schließlich sicher zu ihrem Weihnachtsmann-Besuch.

Schulen und Kitas können bei bevorstehenden Reisen mit einem Busunternehmen den Service des Zentralen Verkehrsdienstes in Anspruch nehmen. Näheres finden Sie auf unserer Internetseite unter Buskontrollen.

16.12.2015 | Pankow: Toter nach Brand in Wohnung

Beamte der Feuerwehr entdeckten gestern Abend in Pankow beim Löschen eines Brandes einen Toten. Nachbarn hatten gegen 18.10 Uhr Feuerwehr und Polizei in die Brehmestraße alarmiert, nachdem sie Brandgeruch aus einer Mietwohnung im zweiten Stock bemerkt hatten. Die Brandbekämpfer löschten die Flammen im Schlafzimmer und fanden im Bett einen toten Mann. Aufgrund der Brandverletzungen konnte derzeit noch nicht abschließend geklärt werden, ob es sich bei dem Toten um den 68-jährigen Mieter handelt. Um das zu klären, soll der Leichnam obduziert werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Ein Brandkommissariat ermittelt.

Save this post as PDF

m/s