Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 16.12.2017

Polizeibericht 16.12.2017

Polizeibericht

16.12.2017 | Prenzlauer Berg: Einbrecher im Pech

Die Zeugin eines Einbruchs in Prenzlauer Berg zögerte nicht lange und alarmierte in der vergangenen Nacht die Polizei, die den glücklosen Einbrecher festnahm. In der Stargader Straße sah die Frau gegen 0.20 Uhr einen Mann, der die Glasschiebetür eines Restaurants aufbrach und in das Lokal eindrang. Die alarmierten Beamten des Polizeiabschnitts 15 nahmen noch im Lokal den 34-jährigen mutmaßlichen Einbrecher fest. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge gelang es dem Mann nicht etwas mitgehen zu lassen. Er wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt und muss sich nun wegen versuchten Einbruchsdiebstahls verantworten

16.12.2017 | Pankow: Alkoholisiert gegen Baugerüst gefahren

Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Pankow wurde ein Mann leicht verletzt. Zeugenaussagen zufolge soll der 38-Jährige gegen 1 Uhr mit seinem Fiat die Mühlenstraße in Fahrtrichtung Maximilianstraße befahren haben. Hierbei soll er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und über einen Gehweg gefahren sein. Hier riss der Wagen einen Stromkasten aus der Verankerung und landete anschließend in einem Baugerüst. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem völlig zerstörten Auto befreien. Alarmierte Polizisten führten bei ihm eine Atemalkoholkontrolle durch, die einen Wert von rund 1 Promille ergab. Rettungskräfte brachten den 38-Jährigen mit leichten Verletzungen am Oberkörper in ein Krankenhaus, wo ihn neben einer ambulanten Behandlung auch eine Blutentnahme erwartete. Von seinem Führerschein durfte er sich ebenfalls verabschieden. Die weitere Unfallbearbeitung führt nun der zuständige Polizeiabschnitt 13 durch.

16.12.2017 | Prenzlauer Berg: Supermarkt überfallen

Bei einem Überfall gestern Abend in Prenzlauer Berg wurden drei Angestellte leicht verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen betraten gegen 21 Uhr drei Maskierte den Discounter in der Conrad-Blenkle-Straße. Einer der Männer soll daraufhin eine 31-jährige Kassiererin mit einem Messer bedroht und die Herausgabe der Einnahmen gefordert haben. Als die Mitarbeiterin der Forderung nachkam, wurden Kunden und weitere Angestellte auf das Geschehen aufmerksam. Die drei Unbekannten versprühten anschließend Reizgas und flüchteten mit der Beute unerkannt. Rettungskräfte brachten die 31-Jährige mit Augenreizungen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Zwei weitere Mitarbeiterinnen im Alter von 33 und 44 Jahren wuden noch am Ort ambulant behandelt werden. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.