Samstag, 18. November 2017
Home > Aktuell > Polizeibericht 18.01.2017

Polizeibericht 18.01.2017

Polizeibericht

18.01.2017 | Prenzlauer Berg: Festnahme nach Tötungsdelikt

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Polizeibeamte haben in der vergangenen Woche einen Mann wenige Tage nach einem Leichenfund in Prenzlauer Berg festgenommen. Ein Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Raubmordes.

Ein Mieter eines Wohnhauses in der Hosemannstraße meldete seinen Nachbarn bei der Polizei als vermisst, den er schon lange nicht mehr gesehen hatte. Am 9. Januar 2017 öffneten Feuerwehrleute auf Anforderung der Polizei gegen 19 Uhr die Wohnung des vermissten Rentners. Schließlich entdeckten die Beamten den 90-Jährigen in der Tiefkühltruhe. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung in der Charité stellte sich heraus, dass der betagte Herr Opfer eines Tötungsdeliktes geworden war.

Die gemeinsamen Ermittlungen der 8. Mordkommission und der Staatsanwaltschaft führten zu dem Verdacht, dass der Rentner schon vor etwa zehn Jahren getötet und eingefroren worden sein könnte. Während der Ermittlungen stellten die Beamten auch fest, dass noch im Dezember und Januar Geld von einem Unbekannten von dem Konto des Toten abgehoben worden war. Von diesem Mann wurden Videoaufnahmen in einer Bankfiliale gesichert.

Ein Tatverdächtiger, der vom äußeren Erscheinungsbild der in der Bankfiliale gefilmte Mann zu sein schien, wurde schließlich am Abend des 10. Januar 2017 in der Nähe der Wohnung des Rentners festgenommen. Dieser 55-Jährige führte persönliche Gegenstände

des Opfers mit sich. Am Mittwoch erließ ein Richter einen Haftbefehl gegen ihn.
Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar und Gegenstand der weiter andauernden Ermittlungen.

18.01.2017 | Wei0ensee: Offenbar nicht wegen Hungers in Imbiss eingebrochen

Mit Geld flüchtete heute früh ein Duo nach einem Einbruch in einen Imbiss in Weißensee. Zivilfahnder entdeckten die beiden Männer gegen 4.30 Uhr in der Mahlerstraße, als diese die Scheiben der Durchreiche des Imbisses mit Steinen einwarfen. Anschließend griff einer durch das Loch in die Geldschublade und nahm offenbar das darin befindliche Geld an sich. Anschließend lief das Duo zu einem geparkten VW und fuhr mit diesem weg. Die Ermittler folgten dem VW Sharan und stoppten ihn nach kurzer Zeit mit Hilfe von Unterstützungskräften im Weißenseer Weg. Die beiden 26 und 30 Jahre alten mutmaßlichen Einbrecher wurden vorläufig festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und für das Einbruchskommissariat der Polizeidirektion 1 eingeliefert.

18.01.2017 | Französisch Buchholz: Schwer verletzte Seniorin nach Verkehrsunfall

Schwer verletzt wurde eine Seniorin bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag in Französisch Buchholz. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 55-Jähriger gegen 14.30 Uhr mit einem Transporter die Triftstraße in Richtung Rosenthaler Weg und soll die Seniorin, die mit ihrem Fahrrad in dieselbe Richtung unterwegs war, kurz vor der Mühlenstraße beim Vorbeifahren berührt haben. In der Folge stürzte die 80-Jährige und erlitt Kopfverletzungen. Rettungssanitäter brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Bis 16.10 Uhr war die Triftstraße zwischen Schönerlinder Straße und Mühlenstraße während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme gesperrt.
Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernahm die Unfallbearbeitung.

Save this post as PDF

m/s