Donnerstag, 29. Juni 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 18.04.2017

Polizeibericht 18.04.2017

Polizeibericht

18.04.2017 | Pankow: Von Romantik auf Aggression in Sekunden

Ein 17-Jähriger wurde in der vergangenen Nacht in Pankow aggressiv, weil er sich offenbar nicht lange genug von seiner Freundin verabschieden konnte. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte der Jugendliche seiner gleichaltrigen Freundin gegen 23.45 Uhr an der Straßenbahn-Haltestelle Stiftsweg/Breite Straße ganz besonders lange Adieu sagen und verhinderte mehrfach das Schließen der Türen. Als der 22-jährige Straßenbahn-Fahrer ihn aufforderte doch bitte die Bahn zu verlassen, damit er weiter fahren könne, rastete der „Romantiker“ schlagartig aus und zog einen Teleskopschlagstock aus der Tasche. Seine Freundin versuchte ihn noch abzuhalten, aber der 17-Jährige lief gemäß Zeugen zur Fahrerkabine, schlug mit dem Stock zweimal gegen die Bahn und bedrohte den 22-Jährigen durch die Scheibe. Als er bemerkte, dass der Fahrer den Notknopf gedrückt hatte, flüchtete der aufgebrachte Jugendliche. Polizisten stellten ihn wenig später in der Nähe fest. Auch hier zeigte er seinen ganzen Charme und beleidigte die Beamten fortwährend. Den Schlagstock hatte er versucht in der Nähe zu entsorgen, gab aber zu, dass es seiner sei. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von rund 0,9 Promille. Da keine Erziehungsberechtigten erreicht werden konnten, brachten ihn die Polizisten zum Jugendnotdienst.

Gegen ihn wird jetzt wegen Sachbeschädigung, Nötigung, Beleidigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Der Straßenbahnverkehr musste aufgrund des Vorfalls für rund eine Stunde unterbrochen werden.

18.04.2017 | Prenzlauer Berg: Festnahme nach Einbruch mit Gullideckel

Zwei Männer verschafften sich heute früh mit einem Gullideckel Zutritt zu einem Lebensmittel- und Tabakwarengeschäft in Prenzlauer Berg. Eine Anruferin hörte gegen 4.25 Uhr in der Senefelder Straße einen verdächtigen Knall und rief daraufhin die Polizei. Die Polizisten stellten am Geschäft eine eingeschlagene Fensterscheibe fest. In und vor dem Geschäft lagen mehrere Zigarettenschachteln auf dem Boden. Eine bisher unbekannte Zeugin aus der Senefelder Straße rief den Polizisten vom Balkon zu, dass die beiden Täter in Richtung Stubbenkammerstraße geflüchtet seien. Bei der Absuche der Umgebung stellten die Beamten in der Senefelder Straße weitere Zigarettenschachteln sicher und nahmen am Fröbelplatz einen 18-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Dessen mutmaßlicher Mittäter ist weiter flüchtig. Der Verdächtige wurde für die Kriminalpolizei der Direktion 1 eingeliefert, die Ermittlungen dauern an.

Save this post as PDF

m/s