Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 18.12.2017

Polizeibericht 18.12.2017

Polizeibericht

18.12.2017 | Buch: Geschlagen und getreten

Bei einer Schlägerei in Buch am gestrigen Abend wurde ein 35-Jähriger verletzt. Der Mann war gegen 20.20 Uhr in einem S-Bahnzug zwischen den Bahnhöfen Zepernick und Buch unterwegs. Nach seinen Angaben wurde er von einem Unbekannten aufgrund eines von ihm lautstark geführten Telefonates angesprochen. Dabei soll der Unbekannte ihm einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben, woraufhin er stürzte. Noch am Boden liegend wie er von dem Schläger getreten worden. Rettungskräfte brachten den Alkoholisierten mit Verletzungen am Kopf zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 führt die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall.

18.12.2017 | Niederschönhausen: VW mit ausländerfeindlichen Parolen beschmiert

Gestern Abend hatte ein Unbekannter einen Golf mit volksverhetzenden Parolen in Niederschönhausen beschmiert. Gegen 21 Uhr bemerkte eine aufmerksame Bewohnerin eines Hauses in der Dechertstraße, wie der Mann die Motorhaube und das Heck des dort geparkten Wagens einer 19-Jährigen mit einer Spraydose besprühte. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

18.12.2017 | Pankow / Mitte: Vermisster im Krankenhaus

Zeugen alarmierten heute Morgen die Polizei nach Moabit, nachdem sie gesehen hatten, wie ein Mann sich entkleidet und vom Ufer des Nordhafens in den Hohenzollernkanal gesprungen war. Von den eintreffenden Polizisten sprang gegen 9.20 Uhr ein Polizeimeister in den Kanal. Mit weiteren Beamten zogen sie den Kollegen und den zu diesem Zeitpunkt unbekannten Mann aus dem Wasser. Dort begannen sie sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen, da keine Vitalfunktionen vorhanden waren. Ein zufällig vor Ort befindlicher Arzt unterstützte die Polizisten. Alarmierte Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr und des Malteser Hilfsdienstes brachten den unbekannten Mann zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, wo sich am Abend herausstellte, dass es sich um den 79-jährigen Vermissten aus Prenzlauer Berg handelt.

Der Polizeimeister musste wegen einer Unterkühlung ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Save this post as PDF

m/s
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.