Mittwoch, 23. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 19.3.2014

Polizeibericht 19.3.2014

Polizeibericht 14.08.2016

19.03.2014 – Heinersdorf: Mit geladener Armbrust gedroht und in die Luft geschossen

Mit einer geladenen Armbrust bedrohte ein Mann gestern Mittag in Heinersdorf einen Mitarbeiter einer Moschee. Erste Ermittlungen der alarmierten Polizisten ergaben, dass der 49-Jährige gegen 13.20 Uhr mit seinem Auto auf das Gelände der Moschee in der Tiniusstraße fuhr, ausstieg und eine Armbrust aus dem Kofferraum holte.

Nach Zeugenaussagen spannte er dann die Armbrust, legte einen Bolzen ein und richtete sie auf den Mitarbeiter. Von jeglichen Beruhigungsversuchen ließ sich der Mann nicht beeindrucken und gab direkt vor dem 64-Jährigen einen Schuss in die Luft ab.

Danach ging er zurück zu seinem Auto und hantierte im Kofferraum.

Als er die alarmierten Polizisten erblickte, lief er in Richtung des Gemeindesaales. Die Beamten forderten ihn auf, stehen zu bleiben, was er ignorierte und das Haus, nach späterer eigener Aussage, zum Beten betrat.

Im Gebäude überwältigten die Beamten den Mann, der sich dabei heftig zur Wehr setzte und immer wieder sagte, dass ihn die Polizisten erschießen sollten. Bei den Widerstandshandlungen wurde ein Polizist leicht verletzt. Der 49-Jährige wurde von alarmierten Rettungskräften mit leichten Verletzungen im Gesicht in ein Krankenhaus gebracht.

Da er insgesamt einen verwirrten Eindruck machte, wurde er anschließend vorläufig in eine psychiatrische Klinik gebracht. Im Kofferraum des Autos des 49-Jährigen entdeckten die Polizisten neben 35 weiteren Bolzen auch Drogen.

Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Bedrohung mit Waffen, Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte sowie Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Save this post as PDF

m/s