Mittwoch, 23. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 19.7.2013

Polizeibericht 19.7.2013

Polizeibericht 14.08.2016

18.7.2013 Autoknacker festgenommen

Wegen besonders schweren Diebstahls müssen sich nun zwei Männer verantworten, die am 18.7.2013 früh in ein Auto in Prenzlauer Berg eingebrochen waren. Beamte des Polizeiabschnitts 15 beobachteten gegen 3.15 Uhr die Täter, die in der Hanns-Eisler-Straße das Auto aufbrachen und ein fest eingebautes Navigationsgerät entwendeten. Kurz darauf klickten bei den 20- und 22-Jährigen die Handfesseln. Die Festgenommenen wurden der Kriminalpolizei der Direktion 1 überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

19.07.2013 – Selbstmordversuch mit Straßenbahn

Mit dem Ziel, sich das Leben zu nehmen, legte sich gestern Abend eine Frau in Weißensee auf die Gleise der Straßenbahn. Die 49-Jährige betrat gegen 19.00 Uhr die Trasse der Straßenbahn in der Berliner Allee und legte sich quer zu den Schienen. Trotz einer Notbremsung erfasste sie ein Zug der Linie M4, der in Richtung Hackescher Markt unterwegs war, so dass die Frau ein Stück mitgeschleift und eingeklemmt wurde. Mit leichten Verletzungen an den Knien und den Ellenbogen kam die 49-Jährige in eine Klinik, in der sie auf ärztliche Anordnung untergebracht wurde. Der 55 Jahre alte Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Der Schienenverkehr war für rund eine Stunde in beide Richtungen unterbrochen.

19.7.2013 Angestellte in Spielothek schwer verletzt – Mordkommission ermittelt

Schwere Verletzungen erlitt gestern Nachmittag eine Angestellte einer Spielothek in Prenzlauer Berg. Eine Mieterin eines Wohnhauses in der Prenzlauer Allee hörte gegen 17.30 Uhr Hilfeschreie aus einem im Erdgeschoss befindlichen Spielcasino. Als die Frau aus dem Fenster sah, erblickte sie einen asiatisch aussehenden Mann, der zu Fuß flüchtete. Alarmierte Polizisten entdeckten in der Spielothek die Angestellte, die offensichtlich mit einem Messer angegriffen worden war. Die 56-Jährige kam in eine Klinik und wurde notoperiert. Dem Vernehmen nach ist sie außer Lebensgefahr. Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes hat die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen übernommen.
Hinweise werden unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 333 entgegengenommen.

19.7.2013 63-Jähriger in Pankow vermisst

Vermisst: Peter Wohlgemuth, 63 Jahre
Vermisst: Peter Wohlgemuth, 63 Jahre

Vermisst wird seit Donnerstag, den 18. Juli 2013, der 63-jährige Peter Wohlgemuth. Er hatte gegen 15.00 Uhr das Seniorenpflegeheim in der Pestalozzistraße in Pankow verlassen, um in der Breite Straße im selben Bezirk einkaufen zu gehen. Der Vermisste benötigt dringend Medikamente.
Herr Wohlgemuth ist seinem Erscheinungsbild nach etwa 55 bis 60 Jahre alt, schlank und hat dunkles, graumeliertes Haar. Er trägt ein dunkles T-Shirt mit Aufdruck, eine grüne Cargohose und dunkle Lederschuhe.

Die Polizei fragt:
Wer kann Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort des Peter Wohlgemuth machen bzw. hat ihn seit dem 18. Juli 2013 gesehen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 1 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen:
Kriminalpolizei der Direktion 1
Am Nordgraben 7 in Reinickendorf

Tel: 030/4664-172546, FAX: 030/4664-172599,
Mail: Dir1VBII5@polizei.berlin.de

Artikel-Update 22.7.2013: Vermisster wieder da

Der 63-jährige Peter Wohlgemuth, der seit vergangenem Donnerstag vermisst wurde, ist wohlbehalten angetroffen worden. Eine Passantin hatte den kranken Mann am Samstag gegen 15.40 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Breiten Straße in Pankow erkannt und die Polizei alarmiert. Er wurde von einem Betreuer abgeholt und in seine Unterkunft gebracht. Wo sich der 63-Jährige bis zu seinem Antreffen aufgehalten hat, ist allerdings unklar.

Save this post as PDF

m/s