Freitag, 18. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 20.2.2014

Polizeibericht 20.2.2014

Polizeibericht 14.08.2016

20.2.2014 – Berlin-Buch: Nachbar bricht Briefkasten auf und schlägt zu – SEK greift ein

In Buch alarmierte in der vergangenen Nacht ein 37-Jähriger die Polizei, nachdem er von einem Nachbarn geschlagen worden war. Der Mieter eines Mehrfamilienhauses im Pölnitzweg gab an, gegen 22.40 Uhr verdächtige Geräusche im Hausflur gehört zu haben. Dort habe er dann beobachtet, wie sein ebenfalls 37 Jahre alter Nachbar gerade dabei war, seinen Hausbriefkasten aufzubrechen.

Als er daraufhin wenig später an dessen Wohnungstür klingelte, um ihn zur Rede zu stellen, habe ihn der mutmaßliche Dieb zusammen mit einem weiteren Mann mehrfach geschlagen. Nach Aussage des Opfers sei dabei auch mit einer Schusswaffe zugeschlagen worden.

Wenig später eintreffende Polizisten stellten den aggressiven mutmaßlichen Dieb noch im Hausflur. Er leistete gegenüber den Polizisten erheblichen Widerstand, indem er um sich schlug und trat. Ein Beamter erhielt einen Tritt in den Unterleib und erlitt Verletzungen an einem Finger. Er wurde später ambulant in einem Krankenhaus behandelt und trat vom Dienst ab.

Gemeinsam gelang es den Polizisten schließlich, den aggressiven 37-Jährigen zu überwältigen und festzunehmen. Er wurde zwecks Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung zu einer Gefangenensammelstelle gebracht, die er in den Morgenstunden wieder verlassen durfte.

Aufgrund der Vermutung, dass sich der zweite Täter mit der vom Zeugen beschriebenen Schusswaffe noch in der Wohnung befinden könnte, überprüften Spezialeinsatzkräfte der Polizei diese Vermutung gegen 0.30 Uhr. Die Wohnung war allerdings menschenleer. Die Polizisten leiteten strafrechtliche Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands und Diebstahls ein.

Save this post as PDF

m/s