Donnerstag, 24. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 24.03.2016

Polizeibericht 24.03.2016

Polizeibericht 14.08.2016

23.03.2016 | Karow: Beschädigter Geldautomat

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Geldausgabeautomaten in Karow beschädigt. Mitarbeiter eines Wachschutzunternehmens entdeckten gegen Mitternacht den kaputten Automaten in einer Bankfiliale in der Bahnhofstraße. Die Unbekannten hatten von einem benachbarten Haus ein Stromkabel in den Vorraum der Bank gelegt und begonnen, mit einem Trennschleifer das Gehäuse des Geldautomaten zu öffnen. Das Einbruchskommissariat beim Landeskriminalamt ermittelt.

24.03.2016 | Weißensee: Vorläufige Festnahme dreier mutmaßlicher Einbrecher

In der Nacht nahmen Polizisten drei Jugendliche in Weißensee fest, nachdem sie in einen Imbiss eingebrochen sein sollen. Zeugenaussagen zufolge sollen die drei 16-jährigen kurz vor 1 Uhr in einen Imbiss in der Gustav-Adolf-Straße eingebrochen sein und diverse Getränke gestohlen haben. Anwohner alarmierten die Polizei, nachdem sie ein klirrendes Geräusch vernahmen und anschließend drei Personen beobachteten, wie sie durch die zuvor eingeschlagene Glastür eindrangen. Sie sahen das Trio, das mit der Ware aus dem Imbiss kam und in Richtung Langhansstraße flüchtete. Die Beamten nahmen die drei jungen Männer in der Nähe vorläufig fest und übergaben sie den Sorgeberechtigten. Gegen die Jugendlichen ermittelt nun die Kriminalpolizei der Direktion 1 wegen schweren Diebstahls.

24.03.2016 | Niederschönhausen: Geldausgabeautomat aufgeflext – zwei Tatverdächtige festgenommen

Außerdem Polizeibeamte des Abschnitts 13 nahmen in der vergangenen Nacht in Niederschönhausen zwei Männer fest, die in dringendem Verdacht stehen, zuvor einen Geldausgabeautomaten mittels eines Trennschleifers geöffnet zu haben, um an das Geld zu gelangen. Zeugen hatten gegen 23.30 Uhr die Polizei verständigt, nachdem sie im Innenraum einer Bankfiliale in der Dietzgenstraße mehrere Männer bemerkt hatten, die an einem Automaten hantierten. Den Zeugen war ein Stromverlängerungskabel aufgefallen, das von einer nahe gelegenen Baustelle bis in die Bank führte. Als die alarmierten Polizisten wenig später eintrafen, flüchteten zwei Tatverdächtige in einem VW. Die Beamten konnten den Wagen in der Friedrichs-Engels-Straße stoppen und die beiden Insassen, zwei 24 und 27 Jahre alte Männer, festnehmen. Bei ihnen fanden die Polizisten unter anderem Einbruchswerkzeug. Mindestens einem Komplizen der Männer gelang die Flucht. Ein schwarzer Audi Geländewagen war bei Eintreffen der Polizei mit hoher Geschwindigkeit davongerast und hatte bei der Flucht noch diverse parkende Autos gerammt und Fahrzeugteile verloren.
Die Festgenommenen sollen im Laufe des Tages einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden. Die Ermittlungen des Landeskriminalamts dauern an. Unter anderem wird geprüft, ob die Festgenommenen auch für weitere Taten verantwortlich sein könnten.

Polizeibericht 24.03..2016

24.03.2016 | Pankow: Zwei Festnahmen nach Enkeltrick

Gestern Abend nahmen Zivilfahnder des Polizeiabschnitts 13 in Pankow zwei mutmaßliche Trickdiebe fest. Die beiden Männer, 38 und 41 Jahre alt, sollen kurz zuvor bei einer 91-Jährigen angerufen und sich als Polizisten ausgegeben haben. Der Seniorin haben sie erklärt, ihr Enkel hätte sich bei einem Verkehrsunfall verletzt und benötige nun Geld, um anfallende Gebühren zu begleichen. Etwas später sollen die beiden an der Anschrift der älteren Dame in der Mühlenstraße erschienen sein. Während der Ältere das Haus betrat, habe der Jüngere vor dem Hauseingang „Schmiere“ gestanden, dabei sei er der Zivilstreife aufgefallen und wurde festgenommen. Zur Übergabe des Geldes an der Wohnungstür an den Komplizen kam es nicht, da der Mann durch das Hinzukommen einer Nachbarin gestört wurde. Beim Verlassen des Wohnhauses wurde auch er im Treppenhaus durch die Beamten vorläufig festgenommen. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass das Duo vermutlich zuvor versucht hatte, die Arglosigkeit älterer Menschen auszunutzen. In der Hermann-Hesse-Straße und in der Florastraße sollen die beiden Tatverdächtigen mit demselben Trick versucht haben, an das Geld von Senioren zu kommen. Die Festgenommenen wurden dem Fachkommissariat für Trickdiebstahl beim Landeskriminalamt übergeben, das die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Seien Sie gegenüber Fremden an der Wohnungstür misstrauisch!
Lassen Sie sich von Amtspersonen immer einen Ausweis zeigen!
Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung!

Tipps, wie Sie sich vor Trickbetrügern beziehungsweise – Trickdieben schützen können und zur Seniorensicherheit, erhalten Sie im Internet auf der Seite der Polizei Berlin oder auf der Internetseite der polizeilichen Kriminalprävention sowie bei dem Ansprechpartner für Seniorensicherheit des Landeskriminalamtes Berlin im Columbiadamm 4 in Tempelhof unter der Telefonnummer 030 / 4664 – 979 222.

Save this post as PDF

a/m