Dienstag, 21. November 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 23.04.2017

Polizeibericht 23.04.2017

Polizeibericht

23.04.2017 | Weißensee: Mitarbeiter der BVG attackiert und verletzt

Leichte Augenverletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten, erlitt ein Fahrscheinkontrolleur in der vergangenen Nacht in Weißensee. Der 25-jährige Mitarbeiter kontrollierte mit seinem Kollegen die Fahrscheine von Fahrgästen in der Straßenbahn der Linie M4, die in Richtung Falkenberg unterwegs war. In der Buschallee stiegen der Mitarbeiter und sein Kollege gegen 22.30 Uhr mit einem Fahrgast aus, da dieser keinen Fahrschein vorzeigen konnte und die Personalien für das erhöhte Beförderungsentgeld festgestellt werden mussten. Der Mann griff nun in seinen Rucksack, holte ein Pfefferspray heraus und sprühte damit dem 25-Jährigen ins Gesicht. Anschließend flüchtete der mutmaßliche „Schwarzfahrer“ vom Tatort. Dummerweise ließ er jedoch seinen Rucksack zurück, in dem seine Versicherungskarte steckte und er namentlich ermittelt werden konnte.

Bei dem Renitenten handelt es sich um einen 26-jährigen Mann, der zudem ein Tütchen mit Drogen in seinem Gepäck hatte, das nun zur „Aufbewahrung“ bei der Polizei liegt.

23.04.2017 | Prenzlauer Berg: Schwerverletzter Fußgänger

In der vergangenen Nacht wurde ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall in Prenzlauer Berg schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der 58-jährige Mann gegen 0.45 Uhr die Fahrbahn der Greifswalder Straße in Richtung Storkower Straße bei Rot betreten haben. Ein 61-jähriger BMW-Fahrer, der die Greifswalder Straße in Richtung Berliner Allee befuhr, konnte nicht mehr rechtszeitig bremsen und erfasste den Fußgänger. Rettungskräfte brachten den Mann mit Knochenbrüchen an beiden Beinen und Verletzungen am Kopf zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

Save this post as PDF

m/s