Dienstag, 22. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 23.12.2015

Polizeibericht 23.12.2015

Polizeibericht 14.08.2016

22.12.2015 | Mitte/Pankow: Haftbefehl wegen Mordes – Vermisste Frau Opfer eines Tötungsdeliktes

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

In Zusammenhang mit einer seit Oktober 2015 vermissten Frau hat sich der Verdacht eines Kapitalverbrechens erhärtet.
Seit dem 17. September 2015 wird eine 59-jährige Frau aus dem Stadtteil Tiergarten vermisst. Aufgrund der vorgefundenen Spuren in der Wohnung der Vermissten und der Ermittlungen in ihrem Umfeld erhärtete sich schließlich der dringende Tatverdacht gegen zwei 36- und 44-jährige Frauen aus Moabit. Die Tatverdächtigen gehören zum Bekanntenkreis der 59-Jährigen und wurden am 16. Dezember 2015 festgenommen. Sie erhielten am darauffolgenden Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin Haftbefehle wegen Mordes. Die Frauen machten bislang keine Angaben zum Tatgeschehen. Weitergehende Ermittlungen brachten Erkenntnisse, dass der Leichnam des Opfers durch die Beschuldigten in einem Waldgebiet im Ortsteil Arkenberge versteckt worden sein könnte. Hier laufen derzeit umfangreiche Suchmaßnahmen durch die Polizei.

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer hat in der zweiten Septemberhälfte 2015 verdächtige Fahrzeuge oder Personen, insbesondere zur Nachtzeit, im Waldgebiet Berlin-Arkenberge wahrgenommen.

Hinweise nimmt die 5. Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911 555, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

23.12.2015 | Niederschönhausen: Geschäfte waren Ziele von Räubern

In den Bezirken Pankow/Reinickendorf/Treptow-Köpenick waren gestern Geschäfte Ziel von Räubern:

Während Unbekannte gestern Abend Geschäfte in Niederschönhausen und im Märkischen Viertel überfallen hatten und dabei Beute machten, musste ein Räuber in Baumschulenweg in den frühen Nachtstunden ohne Beute flüchten. Die Raubkommissariate der Polizeidirektionen 1 und 6 übernahmen die Ermittlungen.

Gegen 20.20 Uhr betrat Ermittlungen zufolge ein Maskierter einen Lebensmitteldiscounter in der Straße vor Schönholz in Niederschönhausen und soll zwei 20-jährige Mitarbeiterinnen, eine 38 Jahre alte Angestellte sowie eine Kundin im Alter von 49 Jahren mit einem Gewehr bedroht haben. Nachdem der Räuber das geforderte Geld erhalten hatte, verließ er den Laden und flüchtete. Die vier Frauen blieben unverletzt.

Mit Messer und Schusswaffe sollen zwei Männer gegen 21 Uhr in einem Supermarkt im Dannenwalder Weg im Märkischen Viertel den 23-jährigen Verkäufer bedroht und von diesem Geld gefordert haben. Der Angestellte übergab das verlangte Geld, woraufhin das maskierte Duo mit der Beute flüchtete. Der Kassierer wurde nicht verletzt.

Gegen 23.45 Uhr gab es auch einen Überfall auf einen Lebensmittelmarkt in der Baumschulenstraße in Baumschulenweg, bei der der Täter ohne Beute flüchtete.

Save this post as PDF

m/s