Freitag, 15. Dezember 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 23.5.2014

Polizeibericht 23.5.2014

Polizeibericht 14.08.2016

22.05.2014 Pankow: In Auto eingebrochen – Festnahme

Einem aufmerksamen Anwohner ist es zu verdanken, dass Polizisten einen Autoeinbrecher in der vergangenen Nacht in Pankow festnehmen konnten. Gegen 1.30 Uhr hörte der spätere Zeuge in seiner Wohnung in der Vinetastraße einen lauten Knall, woraufhin er an sein Fenster ging und einen Mann sah, der die Seitenscheibe eines „Opel“ einschlug.
Im weiteren Verlauf beobachtete der Anwohner, dass sich der Täter in das Auto beugte und ein Navigationsgerät herausnahm.

Der Zeuge alarmierte zunächst die Polizei und folgte dem nichts ahnenden Tatverdächtigen. Die alarmierten Polizisten gelang es kurz darauf, den 36-jährigen Einbrecher in Tatortnähe festzunehmen. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Beamten zwei mobile Navigationsgeräte mit Zubehör. Darüber hinaus entdeckten die Polizisten des Abschnitts 13 in Tatortnähe einen ebenfalls aufgebrochenen „Seat“. Der Festgenommene kam nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

23.05.2014 Prenzlauer Berg: Polizeiauto mit Brandsatz beworfen

Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht einen Brandsatz auf ein Polizeiauto in Prenzlauer Berg. Polizeibeamte hörten gegen 2.50 Uhr einen lauten Knall vor dem Polizeiabschnitt 16 in der Storkower Straße. Anschließend bemerkten sie ein brennendes Polizeiauto, welches vor dem Abschnitt abgestellt war. Die Polizisten konnten den Brand selbst löschen. Es entstand Sachschaden. Menschen wurden nicht verletzt. Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

23.05.2014 – Weißensee: Ermittlungen wegen Heroin-Schmuggel – Festnahme von 6 Tatverdächtigen „auf frischer Tat“

Nach gemeinsamen, umfangreichen Ermittlungen und Observationsmaßnahmen von Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin haben die Ermittler sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 22 und 33 Jahren in Berlin festgenommen, die im Verdacht stehen, Heroin geschmuggelt zu haben.
Zwei der Tatverdächtigen hatten sich den Ermittlungen zufolge bereits mehrere Tage zuvor mit einem eigens für den Rauschgiftschmuggel angeschafften Pkw in die Türkei begeben, dort rund 14,4 kg Heroin in diesem Fahrzeug versteckt und dann am 20.05.2014 die Rückfahrt nach Berlin angetreten.

Am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, nahmen Spezialeinsatzkräfte des Berliner LKA die beiden Männer in Berlin-Weißensee widerstandslos fest.
Die weiteren Tatverdächtigen, insbesondere die mutmaßlichen Drahtzieher des Einfuhrschmuggels, wurden zeitgleich in Berlin-Mitte und Berlin-Tegel verhaftet. In dem präparierten Fahrzeug entdeckten die Ermittler dann in den späten Abendstunden das mehrfach in Plastikfolie verpackte Rauschgift.
Im Rahmen der nachfolgenden Durchsuchungen aller Meldeanschriften und einer zuvor als Bunker identifizierten Wohnung stellten die Ermittler insgesamt weitere rund 14,1 kg Heroin, zwei scharfe Schusswaffen, Bargeld in erheblicher Höhe und diverses Beweismaterial sicher.
Alle sechs Beschuldigten sind gestern einem Haftrichter vorgeführt worden und befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft.
Die Ermittlungen dauern an, Beweismaterial wird weiter ausgewertet.
Bei diesem Erfolg handelt es sich um die größte Sicherstellungsmenge von Heroin in einem Ermittlungsverfahren seit den letzten fünf Jahren.

Save this post as PDF

m/s