Freitag, 18. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 29.11.2013

Polizeibericht 29.11.2013

Polizeibericht 14.08.2016

29.11.2013 – Prenzlauer Berg: Graffiti-Sprayer festgenommen

Beamte des Polizeiabschnitts 15 haben heute früh einen Graffiti-Sprayer in einem U-Bahnhof in Prenzlauer Berg festgenommen.
Mitarbeiter der BVG wurden gegen 3.20 Uhr durch den Geruch von frischer Farbe misstrauisch und suchten daraufhin den U-Bahnhof Senefelder Platz nach möglichen Farbschmierereien ab. Zwischen den Stationen Senefelder Platz und Rosa-Luxemburg-Platz wurden die Mitarbeiter dann fündig und entdeckten an insgesamt vier Waggons eines U-Bahnzuges der U2 die aufgesprühten „Tags“.

Die alarmierten Polizisten nahmen bei der Absuche der näheren Umgebung einen Tatverdächtigen im Alter von 28 Jahren fest und überstellten ihn einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes. Eine Auswertung des Videomaterials ergab, dass der 28-Jährige mit drei weiteren – bislang unbekannten – Komplizen die Waggons beschmiert hatte. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen kam der Festgenommene wieder auf freien Fuß. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.
Hinweise zu illegalem Graffiti und seinen Folgen erhalten Sie hier.

29.11.2013 – Pankow: Aufmerksamer Nachbar und rasche Polizei Hand in Hand gegen Kriminelle

Die Aufmerksamkeit eines Bürgers im Kissingenviertel sowie das rasche Einschreiten der Polizei führten in der vergangenen Nacht zur Festnahme zweier mutmaßlicher Einbrecher.
Der 54 Jahre alte Bewohner eines Hauses in der Stubnitzstraße beobachtete kurz vor 3 Uhr zwei Gestalten, die sich an der Eingangstür des gegenüberliegenden Lottoladens zu schaffen machten.

Nur wenige Minuten nach dem Notruf traf eine Funkstreife des Polizeiabschnitts 13 ein und nahm die beiden Verdächtigen, die sich zwischenzeitlich von dem Geschäft entfernt hatten, in der Nähe fest. Bei den Männern beschlagnahmten die Beamten einen Bolzenschneider, einen Seitenschneider sowie Handschuhe. Eine Brechstange entdeckten die Polizisten auf dem Fluchtweg. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurden an der Eingangstür des Lottoladens frische Hebelspuren festgestellt.

Die mutmaßlichen Einbrecher im Alter von 24 und 36 Jahren, die in Berlin über keinen festen Wohnsitz verfügen, wurden der Kriminalpolizei der Direktion 1 überstellt.
Nach den Vernehmungen, in denen ein teilweises Geständnis abgelegt wurde, wurden sie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Save this post as PDF

m/s