Mittwoch, 13. Dezember 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 3.12.2014

Polizeibericht 3.12.2014

Polizeibericht 14.08.2016

02.12.2014 – Pankow: Festnahme nach Kokainhandel

Beinahe ein Jahr andauernde Ermittlungen der Kriminalpolizei der Direktion 2 führten am Vormittag des 2.12.2014 zur Festnahme eines Drogenhändlers in Pankow.
Mit Unterstützung von Rauschgiftspürhunden durchsuchten 15 Polizisten in der Zeit zwischen 8 Uhr und 9.30 Uhr zunächst die Wohnung des 46-Jährigen in Charlottenburg und anschließend die Wohnung seiner Lebensgefährtin in der Neumannstraße in Pankow, in der sowohl die Festnahme als auch die Sicherstellung von umfangreichem Beweismaterial erfolgte.

Die Ermittler fanden in dieser Wohnung mehr als ein halbes Kilogramm vermutlich sehr hochwertiges Kokain, mehrere tausend Euro mutmaßlichen Handelserlös sowie weitere Utensilien, die zum Drogenhandel benötigt werden.
Der 46-jährige Mann wurde am 3.12.2014 einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

03.12.2014 – Weißensee: Fußgänger nach Unfall im Krankenhaus

Ein Fußgänger musste gestern Nachmittag nach einem Unfall in Weißensee stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 42-Jähriger gegen 16 Uhr mit einem „VW“ in der Gartenstraße unterwegs, bog an der Falkenberger Straße nach links ab und erfasste dabei den 63 Jahre alten Passanten, der die Straße überquerte. Er erlitt eine Knieverletzung und wurde von Rettungskräften in eine Klinik gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt.
Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1.

03.12.2014 – Pankow: Angreifer flüchteten

Gestern Abend haben offenbar mehrere Personen einen Mann in Pankow angegriffen und flüchteten anschließend. Nach bisherigen Erkenntnissen alarmierte gegen 19.30 Uhr ein 30-Jähriger die Polizei in die Talstraße, da er beobachtet hatte, wie etwa 15 Personen auf einen Mann einschlugen. Dabei hatten einige Angreifer Holzlatten in der Hand. Ein weiterer war mit einem Messer bewaffnet. Bevor die Polizeibeamten eintrafen, flüchteten die Täter sowohl zu Fuß als auch mit Autos. Auf ihrer Flucht warfen sie zum Teil ihre Schlagwerkzeuge weg, die die Polizisten beschlagnahmten. Auch der Angegriffene verließ den Ort. Welche Verletzungen er erlitten hat, ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Save this post as PDF

m/s