Montag, 21. August 2017
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht 4.10.2015

Polizeibericht 4.10.2015

Polizeibericht 14.08.2016

04.10.2015 | Prenzlauer Berg: Kaffee- und Teeladen überfallen

Ziel eines Überfalls war gestern Abend ein Geschäft für Kaffee und Tee in Prenzlauer Berg. Ein Angestellter des Ladens alarmierte gegen 20.30 Uhr die Polizei in die Wörther Straße. Die Beamten befreiten den eingesperrten, leicht verletzten 36-jährigen Mann. Nach seinen Angaben war er beim Müllentsorgen, als er von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht wurde und Geld verlangte. Der Räuber drängte sein Opfer in das bereits geschlossene Geschäft, entwendete die Tageseinnahmen, sperrte den Überfallenen in den Keller und flüchtete. Der 36-Jähirge rief über sein Mobiltelefon die Polizei. Die Ermittlungen wegen schweren Raubes führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1.

04.10.2015 | Prenzlauer Berg: Seniorin stirbt bei Wohnungsbrand

In Prenzlauer Berg kam gestern Nachmittag eine 77-jährige Frau bei einem Brand in ihrer Wohnung ums Leben. Gegen 15.30 Uhr brach in einer Erdgeschosswohnung in einem Wohnhaus in der Isländer Straße ein Feuer aus. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen geriet ein Bett, vermutlich durch die Benutzung eines Heizkissens, in Brand. Die 77-Jährige soll noch versucht haben, das Kissen im Bad zu löschen, und brach dort leblos zusammen. Ihrem 66-jährigen Ehemann gelang es noch mit Hilfe eines Nachbarn, seine Frau auf den Balkon zu tragen. Reanimationsmaßnahmen durch die eintreffenden Rettungskräfte der Feuerwehr waren erfolglos. Die Frau verstarb. Ihr Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden durch ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

04.10.2015 | Pankow: Unfall verursacht – bei Flucht Polizeiwagen gerammt

In der vergangenen Nacht alarmierten Passanten die Polizei zu einem Verkehrsunfall in die Vinetastraße in Pankow. Die Zeugen gaben an, dass ein Renault-Fahrer kurz vor Mitternacht die Vinetastraße in Richtung Berliner Straße befuhr, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und beim Rechtsabbiegen in die Berliner Straße gegen ein Begrenzungsgitter am U-Bahnhof Vinetastraße stieß. Der Fahrer flüchtete daraufhin in nördlicher Richtung über die Autobahn 114 in Richtung Stadtring A 10. Alarmierte Polizisten folgten dem Wagen. Anhaltezeichen der Polizei ignorierte der Flüchtende und rammte den vor ihm fahrenden Funkwagen. Die rasante Fahrt endete in der Hobrichtsfelder Chaussee in Buch, in der Polizeibeamte des Abschnitts 13 das zurückgelassene Fahrzeug des Unfallverursachers feststellten. Den zu Fuß Flüchtenden nahmen Polizisten der Abschnitte 13 und 14 im Pölnitzweg fest. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann nicht nur alkoholisiert war sondern auch keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Gegen den 35-Jährigen wurden u.a. Anzeigen wegen Unfallflucht, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis gefertigt. An dem Polizeifahrzeug entstand Sachschaden, die Kollegen blieben unverletzt. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt.

Save this post as PDF

m/s